2016Hockey

1. Herren bleiben erster Verfolger, für die 1. Damen wird’s jetzt schwer

Unsere 1. Herren haben den Rückschlag im Aufstiegsrennen vergangenes Wochenende verdaut: Mit 9:5 ringen unsere Männer den THC Hürth nieder – und üben sich nun in der Rolle des ersten Verfolgers. Die Damen hingegen können den Aufschwung von letzter Woche nicht ganz aufrechterhalten. Gegen den Tabellenzweiten verlieren unsere Mädels 3:7.

Nur kurz niedergeschlagen waren unsere 1. Herren nach der Niederlage vergangene Woche gegen den jetzigen Tabellenführer Schwarz-Weiß Bonn. Bereits am gestrigen Sonntag hatten unsere Herren zurück in die Spur gefunden. Gegen den THC Hürth gewannen die Jungs von Trainer Simon Starck am Ende verdient 9:5. Dabei war es lange spannender als gedacht.

Auf dem schwierigen Hallenboden in Hürth kamen unsere 1. Herren die ersten Minuten nicht ganz zurecht. Die Hürther hingegen nutzten ihren Heimvorteil – und so entwickelte sich ein durchaus ausgeglichenes Spiel, in dem es lange 4:4-Remis stand. Erst dann drehten unsere Herren auf, nahmen die Partie vollends in die Hand. Gerade noch rechtzeitig. Am Ende hatten die Gastgeber keine Kräfte mehr, unsere Herren hingegen gerade erst Lust bekommen. 9:5 gewinnen die MSC-Jungs, letztlich verdient, nach Toren von Malte Hirtz (3x), Dennis Scholz (2x), Marvin Linnartz, Hanns Sieger und Tim Becker. Mit dem Sieg bleiben unsere 1. Herren in Schlagdistanz: Schwarz-Weiß Bonn hat weiter nur drei Punkte Vorsprung.

Erneut ersatzgeschwächt mussten unsere 1. Damen um wichtige Punkte für den Klassenerhalt kämpfen. Nach dem ersten Unentschieden vergangene Woche, hätten weitere Punkte am gestrigen Sonntag gutgetan. Am Ende war der Tabellenzweite RTHC Leverkusen II zu stark: Unsere Damen haben ihr Heimspiel 3:7 verloren.

Lange zeigten unsere Damen eine engagierte Leistung – und stemmten sich den spielstarken Leverkusenerinnen entgegen. Die Mannschaft machte deutlich, dass sie mit Punkten nochmal Druck auf die Nicht-Abstiegsplätze ausüben wollen. Vor allem zu Beginn ging das auf, am Ende aber fehlte die Kraft. Auch, weil unsere Damen die Schlussviertelstunde in Unterzahl spielen mussten: Bea Meyer sah eine rote Karte. Trotzdem – in Einzelteile zerfielen die Mädels nicht. Es trafen Britta Schneider (2x) und Helen Spätgens. Drei Spiele bleiben den 1. Damen nun noch, um den Klassenerhalt in der Oberliga zu schaffen. (Foto: red)

Vorheriger Beitrag

MJB qualifiziert sich vorzeitig für die WHV-Endrunde

Nächster Beitrag

Die 1. Damen erleiden gegen GW Aachen einen kleinen Dämpfer

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar