2014Hockey

1. Herren: Die Leistung stimmt, der Ertrag noch nicht

Es war der wie erwartet schwere Start für unsere 1. Herren in die Regionalliga-Saison. Aus den ersten drei Spielen blieben sie bisher punktlos. Mut macht allerdings, dass alle drei Gegner zu den Top-Mannschaften der Liga zählen. Die wohl einfacheren Aufgaben stehen erst noch an.

In der Saisonvorbereitung blieben die großen Erfolgserlebnisse zwar zumeist aus. Doch ließen engagierte und taktisch geschlossene Auftritte zuversichtlich auf den Saisonauftakt blicken. Einzig die beiden argentinischen Neuzugänge fehlten im Trainingslager in Hamburg noch (mehr zu den Neuzugängen findet ihr hier).

Im ersten Pflicht-Heimspiel Ende August, dann mit allen Neuzugängen im Kader, präsentierten sich unsere 1. Herren stark. Gegen BTHV Bonn ging es gegen eine Mannschaft, die seit Jahren eine gute Rolle in der Regionalliga spielt. Am Ende kosteten allerdings kleine Fehler in der Defensive und der zu mutlose Drang in den Bonner Kreis die ersten Saisonpunkte. Unsere Herren zahlten bei der 2:3-Auftaktniederlage noch Lehrgeld. Entsprechend resümierte auch Trainer Nico Stankewitz: „Insgesamt haben wir ein gutes Spiel gezeigt. Während wir in der ersten Halbzeit noch zu zaghaft waren, haben wir in der zweiten Hälfte immer mehr Druck aufbauen und uns Chancen herausspielen können“, sagte er. „Wir wissen jetzt, dass wir in der Liga mithalten können – doch ist das Ergebnis natürlich nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.“

Ähnlich klang dann auch das Fazit nach Spiel zwei. „Erneut konnten wir uns nicht belohnen“, so Nico Stankewitz nach der 1:2-Heimniederlage gegen den Aufstiegsfavoriten Blau-Weiß Köln. Anders als erwartet dominierten die Gäste aus Sülz nicht die Partie. Die spielten sich mit Weltmeister Jan-Marco Montag zwar einige gute Szenen heraus – doch fielen die Gegentore erneut nach Nachlässligkeiten in der Defensive unserer Herren. Und auch wie beim ersten Spiel nutzten die MSC-Herren nicht die Chancen, die sich auch gegen Blau-Weiß auftaten.

Gegen den zweiten Zweitliga-Absteiger aus Oberhausen war klar: Nach den ersten Niederlagen sollen die ersten Punkte am besten im dritten Spiel im Kölner Süden bleiben. Engagiert und druckvoll kamen unsere Herren dann auch gleich auf den Platz. Die vermeintlich favorisierten Gäste wussten in der ersten Halbzeit nur sehr selten, wie sie sich Chancen herausspielen sollen. Das machten unsere Herren besser: Verdient führten sie zur Halbzeit 2:1. Lange hielt diese allerdings nicht. Wie in den Spielen zuvor brachten kleine Fehler unsere Mannschaft leicht aus dem Konzept – und ließ sie nach nur knapp zehn Minunten einem 2:4-Rückstand hinterherlaufen. Am Ende reichte es nur noch zur Ergebniskosmetik. Nach 70 Minuten stand es 3:4. „Drei Niederlagen zum Start sind sicher nicht das, was man sich als Aufsteiger wünscht“, so Stankewitz nach dem Oberhausen-Spiel. „Bis jetzt stehen wir noch mit leeren Händen da – andererseits wissen wir auch, dass wir mithalten können. Und bald belohnen wir uns auch für unsere Leistung.“

In den nächsten Wochen stehen im Feldjahr 2014 noch drei Spiele an. Zweimal auswärts gegen den Düsseldorfer SC und ETUF Essen, dann erwarten unsere Herren am 5. Oktober die Zweitvertretung von Uhlenhorst Mülheim um 16 Uhr im MSC.

Tillmann Becker-Wahl

Vorheriger Beitrag

200 Kinder feiern mit ihren Eltern ein Hockeyfest

Nächster Beitrag

HOCKEY: Herren holen den ersten Punkt

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung