2017Tennis

1. Tennisherren erwarten schweres Heimspiel am Sonntag

Der Sieg vor zehn Tagen im Heimspiel gegen Blau-Weiß Halle II kam genau zur richtigen Zeit. Denn nun spielen unsere 1. Tennisherren nicht nur ein Derby, sondern treffen am Sonntag im MSC ab 11 Uhr auch auf den starken Aufsteiger TuS Sennelager. „Wir wollen aus beiden Spielen mindestens einen Sieg mitnehmen“, sagt Trainer Dirk Hortian und kündigt erneuten Kampfgeist seiner Herren an. Helfen soll dabei auch Marcus Willis. Nach dem letztjährigen Wimbledon-Märchen steht er nun wieder für unsere MSC-Herren auf dem Platz.

Bevor unsere 1. Herren am Sonntag ihr zweites Heimspiel der Saison bestreiten, geht’s am morgigen Donnerstag erst einmal nach Leverkusen zum Rheinderby. Gegen den RTHC Bayer Leverkusen steht das vermutlich etwas leichtere Spiel auf dem Programm: Die Bayer-Mannschaft ist mit zwei Niederlagen gestartet und unsere 1. Herren scheinen leicht favorisiert: „Gegen Leverkusen wird es vielleicht ein bisschen leichter zu gewinnen als am Sonntag“, sagt auch Dirk Hortian.

Allerdings ist es ein Derby. „Und zudem tritt Leverkusen in Bestbesetzung an“, weiß unser Herrentrainer. Auch, weil der RTHC schnellstmöglich einen Sieg braucht. „Wir spielen jedoch auch mit einer guten Mannschaft.“ In der spielt Marcus Willis an Position eins. Der Brite steht somit erstmals nach seinem Wimbledon-Märchen im vergangenen Sommer wieder für den MSC auf der Asche. Im Juni 2016 spielte Marcus Willis noch auf Rasen: Nach sechs Siegen in der Qualifikation und einem Erstrundensieg gegen Ricardas Berankis, stoppte in Runde zwei erst Roger Federer den Lauf unseres Herrenspielers. Auf dem Centre Court.

Sonntag kommt der TuS Sennelager in den MSC

Der MSC jedenfalls hätte nichts dagegen, wenn Marcus Willis gemeinsam mit unseren Herren um Kapitän Christian Hansen erneut einen Lauf starten könnte. Denn nach dem schweren Derby in Leverkusen wartet auf unsere 1. Herren am kommenden Sonntag ab 11 Uhr ein schweres Heimspiel. Dann treffen unsere Tennis-Männer auf den TuS Sennelager. Die Ostwestfalen haben nach mehreren Aufstiegen in Folge den Durchmarsch in die Regionalliga West geschafft und sind – wie unsere Herren – mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet.

„Sennelager ist eine absolute Wundertüte, die absolute Topspieler gemeldet hat“, sagt Trainer Dirk Hortian, der die Stärke der Gäste noch nicht ganz einschätzen will. Denn etwas überraschend verlor Sennelager am vergangenen Spieltag gegen Solingen. Ob das die Chancen für unsere 1. Herren erhöht? Zumindest könnte es sein, dass die Ostwestfalen nun nicht mehr ganz so stark aufstellen, da der Aufstieg unwahrscheinlicher geworden ist. „Aber selbst wenn das der Fall wäre, wird es ein sehr, sehr schweres Heimspiel für uns“, sagt unser Herrentrainer. Mit einer guten Aufstellung um Marcus Willis und Christian Hansen sowie vielen begeisterten Fans wollen unsere Herren dagegenhalten. (Foto/Grafik: red)

Vorheriger Beitrag

Christi Himmelfahrt: 1. Tennisdamen feiern Heim-Comeback in der 2. Bundesliga

Nächster Beitrag

1. und 2. Hockeyherren mit Heimspielen

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar