2017Tennis

1. Tennisherren verlieren beim Spitzenreiter 3:6

Trainer Dirk Hortian rechnete mit einem schweren Auswärtsspiel beim Solinger TC: „In Solingen zu gewinnen ist ganz, ganz schwer“, sagte er vor der Partie. Es ging also vor allem darum, möglichst viele Matchpunkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Am Ende sind es also bei der 3:6-Auswärtsniederlage drei geworden. „Das ist letztlich schon okay“, sagt Dirk Hortian nun nach dem Spiel. Die wichtigste Aufgabe wartet schließlich am kommenden Sonntag im MSC auf unsere Herren: Das Heimspiel gegen den bislang punktlosen TC Grün-Weiß Aachen.

Nein, mit einem Sieg unserer 1. Tennisherren beim Solinger TC konnte man wahrlich nicht rechnen. Dafür sind die Gastgeber zu stark aufgestellt, die gegen unsere MSC-Jungs fast in Bestbesetzung aufliefen (nur ihre Nummer eins fehlte wegen eines Turniers). Und dennoch hatten unsere 1. Herren um unseren neuen TVM-Verbandsmeister Steven Moneke etwas dagegenzusetzen. Schließlich geht es um den Klassenerhalt – und damit auch um extrem wichtige Matchpunkte.

In den Einzeln ist es dann auch Steven Moneke, der eine ganz starke Leistung auf der Solinger Asche zeigte. An Position vier schlug er Mats Rosenkranz im Champions-Tie-Break deutlich mit 10:1. Zuvor gewann er Satz eins mit 6:3, musste Satz zwei mit 6:7 aber knapp abgeben. Auch Blazej Koniusz stand an Position zwei kurz vor einem Sieg, verlor nach einem sehr starken Match gegen Gero Kretschmer allerdings 7:5, 4:6, 4:10. Ebenfalls in den Match-Tie-Break ging es für Mark-Flavius Andres. Auch er musste am Ende eine knappe 6:4, 1:6, 6:10-Niederlage hinnehmen. Steven de Waard, Christian Hansen und Marvin Greven verloren etwas deutlicher in zwei Sätzen.

So stand bereits nach einem 1:5-Rückstand nach den Einzeln die Niederlage unserer 1. Herren fest. In den Doppeln aber überzeugten unsere MSC-Jungs gänzlich, allen voran unser australischer Doppelspezialist Steven de Waard (ATP-Doppel: 129): „Steven hat ein Traum-Doppel gespielt, unglaublich“, blickt unser Trainer Dirk Hortian auf die Matches zurück. An der Seite von Blazej Koniusz gewann Steven de Waard das erste Doppel deutlich 6:2, 6:2. Auch das dritte Doppel Steven Moneke/Marvin Greven siegte souverän 6:3, 6:1.

Der vierte Matchpunkt blieb unseren Herren dann allerdings verwehrt: Christian Hansen und Mark-Flavius Andres verloren denkbar knapp 6:7, 7:6, 3:10. „Dass wir zwei Doppel gewinnen, geht am Ende in Ordnung“, sagt Dirk Hortian. „Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer knapp zu verlieren ist schade, aber letztlich okay.“

Die wichtigste Partie nach der vierwöchigen Sommerpause steht schließlich auch erst bevor: Am kommenden Sonntag treffen unsere 1. Herren ab 11 Uhr im MSC auf den bislang punktlosen TC Grün-Weiß Aachen. „Gegen Aachen wollen wir unbedingt unseren dritten Sieg holen“, sagt Dirk Hortian. Der ist nun umso wichtiger: Trotz eines guten Matchpunkte-Verhältnisses sind unsere Jungs auf den ersten Abstiegsplatz der Regionalliga-West gerutscht. „Die Liga ist einfach unglaublich eng“, erinnert unser Trainer an die Ausgangssituation. „Gegen Aachen werden wir daher so stark aufstellen wie wir nur können: Wir fahren alles auf, was wir haben. Der Klassenerhalt bleibt weiter unser ganz großes Ziel.“ (Foto: dur)

Vorheriger Beitrag

1. Hockeydamen steigen auf, Herren gewinnen letzte Heimspiele

Nächster Beitrag

MSCer feiern tolles Clubfest

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar