2014Hockey

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin…

Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Eine Frage der Ehre

Im Jahr 2013 hat unser langjähriges Klubmitglied Horrie Michels in Köln den Köln-Berlin-Cup der Knaben B-Mannschaften gegründet und, aufgrund seiner hervorragenden Kontakte in seine alte Heimat Berlin, top organisiert.
Dieses Jahr stand also der Gegenbesuch an. Die Knaben B-Mannschaften der vier großen Kölner Vereine (Rot-Weiß, Blau-Weiß, Schwarz-Weiß und MSC) reisten gemeinsam mit dem Bus über Christi Himmelfahrt als Titelverteidiger zum nunmehr traditionellen Städteduell nach Berlin. Gegner dort waren der BHC, BW, die Wespen und Rotation Berlin. Dem heutigen Zeitgeist folgend, konnten die Zuhause gebliebenen Eltern das dreitägige Turnier auf einem Blog verfolgen – in Echtzeit natürlich. Der nachfolgende Turnierbericht ist aus der Dramaturgie dieses Blogs entnommen.

Doch schon einmal an dieser Stelle: Die MSC-Knaben B möchten sich, stellvertretend für alle Kölner Mannschaften, nochmals ausdrücklich bei ihrem Horrie für die Mühen, das große Engagement und die herzliche Betreuung vor Ort bedanken. Wir sind sicher, dass diese tolle Veranstaltung nicht in der Tradition verharren wird. Vielmehr wird sie fester Bestandteil des Terminkalenders der jeweiligen Knaben B-Mannschaften über Christi Himmelfahrt bleiben. Und so sicher auch den Ausgangspunkt vieler Hockeyfreundschaften innerhalb von Köln und mit Berlin bilden.

# 29.05.2014 10:49 Uhr:

Liebe Erziehungsberechtigten, Freunde, Förderer und Fans der KB,

wir haben die erste Etappe geschafft und die erste Pause am Rasthof Auetal hinter uns gebracht. Alle 11 Jungs sind wieder an Board oder waren es doch 12?
Die MSC Jungs erweisen sich im direkten Vergleich mit dem Rest der Kölner Hockeyzukunft als deutlich reisefester. Jedenfalls mussten unsererseits zur großen Freude des Begleitpersonals keine Müllbeutel zweckentfremdet werden.
Das Wetter ist bescheiden und wurde von RW als Vorwand für die Verweigerung eines ersten Testspiels auf der Autobahnraststätte vorgeschoben. Die Stimmung bei den Jungs ist heiter bis aufgeregt: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin …
Leider sind wir nicht ganz alleine auf der Autobahn, so dass wir wohl wesentlich länger brauchen als gedacht.
LG
F+F

# 29.05.2014 15:18

man beachte die erstaunliche Tapete im Hintergrund

UhrDie Bundeshauptstadt grüßt die rheinische Provinz. Nachdem wir erfolgreich die Transitstrecke hinter uns gebracht haben, sind alle wohlbehalten angekommen. Kurz vor der Zone waren endlich alle Akkus lehrgespielt und siehe da: 70 Kölsche Jungs können richtig sprechen und sich – Panini sei Dank – sogar kennenlernen. Wen interessiert es da, dass der DVD-Player im Bus nicht funktioniert. Na ja, vielleicht Wolfgang den Busfahrer, der seit Köln von seinem Lockerheitsfaktor einiges eingebüßt hat.Wir sind von den Wespen sehr herzlich empfangen worden. Das Wetter einspricht Kontinentalverhältnissen. In gut einer Stunde werden die Roten den Städtekampf eröffnen. So wie es aussieht, wird vorher allerdings noch die Spagettischlacht geschlagen.
LG
F+F

# 29.05.2014 18:40 Uhr

Liebe Community,
das Städteturnier ist im vollen Gange. Bei arktischen Winden und 11 Grad Außentemperatur spielen die durchweg sehr stark auftretenden Berliner ihren Heimvorteil voll aus. Die Roten, Schwarzen und Blauen verlieren klar. So ist es Aufgabe der Gelben aus dem kleinen gallischen Dorf aus dem Kölner Süden die Stadtehre halbwegs zu retten und zumindest das Torverhältnis aufzupolieren. Gegen Rotation Berlin wird der Gegner in die Selbige versetzt und mit einem 16:2 schwindelig gespielt. Auch wenn die starken Gegner erst noch kommen, ein super Einstieg in das Turnier. Nächster Gegner sind die Jungs aus unseren Gastgeberfamilie, mit denen erste Verbrüderungsszenen stattgefunden haben. Auf den ersten Blick tolle Jungs und sehr nette Gastgebereltern. Wir hoffen heute Abend beim Grillen, vom Schneefall verschont zu bleiben.
LG
F+F

# 29.05.2014 22:04 Uhr

Liebe Follower,
pünktlich zum Grillen klart das Wetter auf. Völlig überraschend lacht die Sonne über Berlin und nähert sich damit der Stimmungslage unserer MSC-Jungs an. Mit einem klaren 6:0 Sieg gegen die Berliner Wespen sowie einer erneut echt starken Teamleistung, entwickelt sich der MSC zum Motor des rheinischen Comebacks. Auch RW und BW fahren jeweils Siege ein. Damit steht es am Ende des ersten Turniertages 4:4 im Stadtduell und verspricht viel Spannung für den morgigen Tag.
Das Grillgut wurde mehr inhaliert als gegessen, um kurz vor der Abfahrt mit den Gastfamilien noch eine kleine Revanche gegen die Wespen auf dem Fußballplatz auszutragen. Nach einer reibungslosen Übergabe an die Gasteltern, feilt nunmehr der Trainer- und Betreuerstab unter Beachtung regionaler Vatertagsgebräuche sowie bei Getränken der Region an der weiteren Spieltaktik für morgen.
LG aus B
F+F

# 30.05.2014 10:14 Uhr

Liebe Gemeinde,
bei etwas verschlafener Gemütslage startet das heutige Programm an geschichtsträchtiger Stelle, was die Jungs derzeit jedoch nicht wirklich beeindruckt. Wer hätte gedacht, dieses Team mal sprachfaul zu erleben. Die letzte Nacht in den Familien hat offensichtlich Spuren hinterlassen: Es wurde streckenweise die Nacht zum Tage gemacht. Wie uns alle einzeln fröhlich bis euphorisch versichert haben, sind die Gastgeberfamilien und -Jungs von cool über geil bis super.

Die Schilderung über den Hergang des Trainer- und Betreuerabends muss im Hinblick auf die von allen Beteiligten wechselseitig unterzeichneten strafbewehrte Verschwiegenheitseklärung an dieser Stelle leider entfallen.
Nach unserer Besichtigungstour werden wir im BHC essen und im Anschluss an eine lockere Eckentrainingseinheit wieder ins Spielgeschehen eingreifen. Mit BW Berlin und BHC warten die beiden stärksten Gegner.
LG
F&F

# 30.05.2014 15:10 Uhr

Liebe Supporter,
die sportliche Statistik, aber erfreulicher Weise nicht der Teamspirit, erleidet einen ersten Dämpfer. Gegen den starken Gegner BW Berlin gelingt es, das Spiel lange offen zu gestalten. Leider wurden selbst zweihundertprozentige Torchancen nicht genutzt, was mit drei Gegentoren jedoch viel zu hoch bestraft wurde. Die gute Nachricht dabei ist, dass selbst eine unterirdische Leistung der Heimschiedsrichter, mit einem zu Unrecht aberkannten Treffer sowie zahlreichen Pfiffen, die einem Freundschaftsturnier absolut unwürdig waren, von den Jungs mit (für ihre Verhältnisse) fast buddhistischem Gleichmut ertragen wurde. Es wartet nunmehr mit dem BHC, die die Berliner Hockeyszene mit einer uhlenhorstähnlichen Dominanz beherrschen, die größte Aufgabe.
LG
F&F

# 30.05.2014 17:49 Uhr

Hallo Zusammen,
ist es die Berliner Luft? Anbei ein Foto der Jungs unmittelbar nach einer sehr respektablen 2:4 Niederlage gegen den deutlich überlegenen BHC.

Die Berichterstattung beschränken wir auf die zweite Halbzeit. Die erste diente nur dazu, den Respekt abzulegen. Erwähnenswert ist allerdings ein großartig gehaltener Siebenmeter, der uns auch im Spiel gehalten hat.
Die zweite Halbzeit beginnt mit eine Ansprache unseres tollen Trainers Max von Nathusius in der Halbzeitpause zum Thema: “Es gibt keinen Grund, auch dieses Spiel nicht noch zu gewinnen”. Es endete 2:2 unentschieden. Ein großartiger Fight mit Chancen auf mehr. Die Gegentore fallen aufgrund zweier Konter, die man halt kassieren kann, wenn man hinten alles aufmachen muss, um noch eine Siegchance zu bekommen. Leider wird auch dieses Spiel durch eine inakzeptable Schiri-Leistung überschattet, was wir jedoch weiterhin als gute Übung für unsere Jungs betrachten. Sie haben auch diese Übung sehr gut gemeistert. Wir ernten Lob zum Mannschaftsverhalten von Seiten RW Köln, die sich zuvor in gleicher Situation leider völlig daneben benommen haben.
Am Ende des zweiten Turniertages steht es 9:7 für Berlin, die Zuschauerränge werden lauter. Am morgigen Turniertag kommt es also auf die vier unmittelbaren Stadtduelle an.
Die Jungs verabschieden sich jetzt gleich in die Familien, die schon diverse weitere Programmpunkte vorbereitet haben. Der verbleibende Trainer-Stab hat die spannende Aufgabe, aus etwa 70 Jungs aus vier Kölner Klubs vier gleich starke Mannschaft zu bilden. Eine etwaige Berichterstattung hierüber würde meine Akkukapazität endgültig sprengen. Obwohl eine Mannschaftseinteilung dieser Größenordnung mit Elternbeteiligung einen gewissen Reiz hätte.
LG
F&F

# 31.05.2014 10:11 Uhr

Guten Morgen,
Kaiserwetter in Berlin. Das BHC-Hockeystadion ist gut gefüllt.
Die Kölner Fankurve ist bunt gepixelt und stimmlich klar im Vorteil. Die 4 ausstehenden Spiele finden hintereinander statt. Die Siegerehrung wird voraussichtlich um 15:15 Uhr vorgenommen, so dass wir nicht vor 15:45 hier los kommen. Prognostizierte Ankunft in Köln: 23:00 Uhr.
Das erste Spiel endete soeben mit 1:1.
LG
F&F

# 31.05.2014 15:30 Uhr

Hello again,
es ist vollbracht. Die gelbe Armada hat das vordere Obergeschoss des Busses wieder fest im Griff. Wolfgang der Busfahrer ist wieder – oder noch – tiefenentspannt. Wir melden uns, wenn wir die Ankunftszeit exakter benennen können.

Der Wanderpokal hat sich auf Wanderschaft begeben und wechselt aus der Kölner MSC-Vitrine in die beeindruckende Hall of Fame unserer tollen Gastgeber BHC Berlin. Die Jungs haben ihre Berliner Altersgenossen jedoch schon darauf vorbereitet, dass der Pokal nächstes Jahr wieder in seine wahre Heimat zurückkehren wird.

Mit einem denkbar knappen 12:11 behält Berlin die Nase ganz leicht vorne. Die vier sehr ausgeglichenen Kölner Stadtauswahlteams zeigen schönes Hockey und ganz großen Kampfgeist. Die auf die vier Teams aufgeteilten MSC-Achsen spielen durchweg eine sehr gute Rolle.
Das geschlossene Auftreten der gelben Horde als dem Kölner Süden hat über drei Tage große Freude gemacht, es wurden Freundschaften geschlossen und Hockeyspirit geatmet.
Die Berliner Gastgeber haben die Messlatte für die Organisation des Events, das nächstes Jahr wieder in Köln ausgetragen wird, nochmals deutlich nach oben gelegt.
Kurz gesagt: Es war perfekt mit Herz.

Sofern der Verzehr der unfassbaren Berge von Süßigkeiten keine erneuten Notstopps erforderlich machen sollte, hoffen wir auf eine kürzere Reisezeit als auf der Hinfahrt. Allerdings sollten sich die abholenden Eltern gut überlegen, den Bus ohne Atemschutzkleidung zu betreten. Zwar ist es gelungen, die Torwartausrüstungen und Schienbeinschoner in den Stauraum zu verbannen, aus Zeitgründen und um Wolfgang bei Laune zu halten, wurde aber aufs Duschen verzichtet. Das Thema Duschen wird nach Aussage der Jungs sowieso total überbewertet.
LG
F&F

31.05.2014 19:00 Uhr

Schlussbild nach der Siegerehrung

Liebe Freunde der Busberichterstattung,
zunächst lieben Dank für Euer positives Feedback.
Nach drei Spielzeiten FIFA 14 erreichen wir hinter Hannover die Raststätte Garbsen. Die nach drei Tagen Hochleistungssport in allen Lebenslagen eingetretene Ruhe erweist sich als trügerisch. Vielmehr gestaltet sich die über drei Tage gewachsene Gruppendynamik der Kölner KBs für den Betreiber der Raststätte als Heimsuchung.
Das Stöckchenziehen der Betreuer zu der Frage „Wer fängt sie wieder ein?“, erledigt sich von selbst. Wir danken dem Chapter Hannover der Hells Angels für die diesbezügliche freundliche Unterstützung durch bloßes Erscheinen. Hätte nicht gedacht, dass die Jungs so schnell wieder im Bus sind.
Nach einem ausführlichen Vortrag von Wolfgang über den Sinn gesetzlicher Regelungen zu Lenk- bzw. Ruhezeiten in der deutschen Personenbeförderung, geht es weiter Richtung Heimat. Bei noch etwa 300 Kilometer Reststrecke, eine weiterhin freie Fahrt unterstellt, werden wir wohl um 21:30 Uhr in Köln einlaufen.
Mit besten Grüßen aus dem Pumakäfig auf Rädern F&F

Es waren dabei:
Kaspar Berbeur (Kapitän), Paul Hannes (Mittelfeld), Tim Harnebeck (TW), Gabriel Hauser (Verteidigung), Robin Schreck (Verteidigung), Lenard und Arne Schulte-Huermann (Sturm), Edgar Schwarze (Verteidigung), Henrik Siegburg (Mittelfeld), Frank Siegburg (Team-Management und Kommunikation), Oki von Nathusius (Mittelfeld), Max von Nathusius (Trainer), Ferdi von Nathusius (CEO, Teammanagement und Motivation), Lucas Winkelhorst (Sturm + Verteidigung), Benjamin Wirths (Verteidigung)
Alle Teilnehmer und Eltern danken zudem dem Betreuerteam Alex von Nathusius und Silke Siegburg für die herausragende turniervorbereitende Organisation und Kommunikation mit den beteiligten Vereinen.

Frank Siegburg

Vorheriger Beitrag

Mehr Sport, mehr Wettbewerb, mehr Fairness

Nächster Beitrag

Hockey-Fest im MSC - Von Poll-Generation Cup 2014

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung