2016Tennis

Erfolgreicher Tennissamstag: 1. Herren steigen in die höchste TVM-Liga auf, die Damen bleiben drin

Besser geht’s nicht: Mit starkem Tennis zeigen unsere beiden Leistungsmannschaften, dass der MSC zu den Besten im Verband gehört. Die 1. Damen halten trotz Personalproblemen die Oberliga – die 1. Herren steigen in eben diese auf. Und spielen nun in der höchsten Spielklasse des TVM.

Am letzten Spieltag unserer 1. Damen ging es schlicht um den Klassenerhalt. Denn in einer ausgeglichenen Oberliga-Saison musste Trainer Andreas Schute gleich mehrmals auf drei Spielerinnen verzichten: Frauke Eppert und Bianca Cremer fielen in der Saison teils verletzt aus, während Andrea Mihai während ihrer Schwangerschaft pausiert. Ausfälle, die plötzlich den Oberliga-Verbleib gefährdeten.

Experimente gab es deswegen am letzten Spieltag gegen Rot-Weiß Köln keine – auch, wenn die Westkölner bereits gesichert waren. Mit der stärksten Mannschaft spielten unsere MSC-Damen sensationelles Tennis. Und sicherten sich den Match-Sieg bereits nach den Einzeln in einer bemerkenswert schnellen Runde.

Alyona Sotnikova fertigte an eins ihre Gegnerin Sabine Krause lockerleicht 6:1, 6:1 ab. Ähnlich souverän spielte auch Tessy van de Ven im dritten Einzel ihr Match herunter. Gegnerin Dominique Rothländer schlug sie 6:0, 6:1. Im vierten Einzel musste Anja Schmidt vor allem im ersten Satz kämpfen. Im zweiten ließ sie der Rot-Weißen Leonie Nutz keine Chance: 6:4, 6:1 hieß es am Ende. Lediglich Katharina Hering tat sich an zwei etwas schwerer: Gegen Meike Vorschel gab sie den ersten Satz mit 3:6 ab – danach aber kam unserer MSCerin besser in die Partie. Satz Zwei ging mit 6:2 an Katharina Hering, und auch den Champions-Tie-Break entschied sie mit 11:9 für den MSC.

Von einem 4:0-Zwischenstand nach den Einzeln und damit einem Sieg bereits vor den Doppeln, „wagte niemand im Vorfeld zu träumen“, wie Trainer Andreas Schute später sagte. Rot-Weiß gab zudem die Doppel kampflos ab. Mit einem 6:0-Sieg sichern unsere 1. Damen letztlich deutlich die Klasse – und klettern vorbei an Rot-Weiß auf den dritten Tabellenplatz.

Die Nummer eins im Kölner Damentennis ist der MSC!
— MSC-Präsident Prof. Dr. Andreas Müller-Wiedenhorn

Nicht nur Andi Schute war nach dem Spiel mehr als zufrieden, der sein Team lobte. Vor allem für die „positive Grundeinstellung, dem mannschaftlich geschlossenem Auftreten und der erfolgreichen Umsetzung des Ziels Klassenerhalt.“ Auch unser MSC-Präsident Prof. Dr. Andreas Müller-Wiedenhorn zeigte sich eine Woche nach dem Aufstieg unserer 2. Damen glücklich: „Die Nummer eins im Kölner Damentennis ist der MSC! Die prima Leistung zum Abschluss versüßen unsere 1. Damen mit dem dritten Platz in der TVM-Oberliga. Wir alle sind sehr zufrieden.“

DSC00574

v.l.: Tessy van de Ven, Trainer Andreas Schute, Katharina Hering, Anja Schmidt, Alyona Sotnikova, Co-Trainer Yannick Schramm.

1. Herren steigen auf – und spielen künftig ebenfalls Oberliga-Tennis

Mehr als zufrieden dürfen auch unsere 1. Herren sein. Denn es ist am Samstag gleich der zweite Aufstieg hintereinander gewesen, den unsere 1. Herren in dieser Saison feiern. Nach dem überragenden Aufstieg in die Regionalliga in der Außen-Saison, präsentierten sich unsere Männer unter dem Hallendach ähnlich souverän. Und spielen künftig nun in der höchsten Liga des TVM: der Oberliga.

Die Ausgangslage am Samstagabend war einfach: Nur ein Sieg half unseren 1. Herren am letzten Spieltag, die nachlegen mussten. Tabellenführer THC Brühl stand bereits alle fünf Spiele auf dem Platz – und lag mit einem Punkt vor unserer Männern an der Tabellenspitze. Da kam der Vorletzte der 1. Verbandsliga, KHTC Blau-Weiß Köln, wohl gerade recht.

Doch ganz so leicht taten sich unsere 1. Herren nicht, Blau-Weiß schenkte keinesfalls kampflos ab. Mit einem 7:5, 6:2-Sieg von Steven Moneke gegen Alexander Caspari ging das erste Einzel zwar letztlich doch deutlich an unsere MSC-Herren. Und auch Ur-MSCer Christian Hansen schlug Ramon Weil problemlos 6:3, 6:2. Doch gerade in den Einzeln drei und vier entwickelten sich zwei Matches auf Augenhöhe: Das dritte entschied MSCer Willi Wolfer mit 6:1, 3:6, 10:7 im Champions-Tie-Break für unseren Club. Ganz so viel Fortune hatte Anders Tischer an vier gegen Leon Lüneborg jedoch nicht. Mit 7:6, 6:7 und 7:10 holte sich der Blau-Weiße Lüneborg das vierte Einzel – und wendete so im letzten Moment den frühzeitigen Sieg für unsere 1. Herren ab.

Auch in den Doppeln blieb es vorerst spannend. Christian Hansen scheiterte gemeinsam mit Sascha Heinemann im ersten Doppel gegen Ramon Weil und Sebastian Rützel mit 2:6, 3:6. Die Entscheidung und damit den Aufstieg für unsere 1. Herren brachte dann jedoch das zweite Doppel: Steven Moneke und Anders Tischer schlugen Leon Lüneborg und Paul Voigt knapp 6:4, 6:4.

Dank des 4:2-Sieges gegen Blau-Weiß Köln krönen unsere 1. Herren eine enge, aber erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die TVM-Oberliga. Das Tennis im MSC orientiert sich so auch in der Halle immer weiter in Richtung deutsches Spitzentennis. Der beglückwünscht sowohl unsere Damen als auch unsere 1. Herren für die starke Saison. (Fotos: Privat)

b16c481b006d6c6cd3c9f394a07971db

v.I.: Trainer Dirk Hortian, Marcus Willis, Christian Hansen, Anders Tischer, Sascha Heinemann, Steven Moneke.

 

Vorheriger Beitrag

Sichtungen: Unsere MSC-Hockeytalente sind bereits wieder am Schläger

Nächster Beitrag

Andreas Schute ist auf eigenen Wunsch nicht weiter Trainer der 1. Tennisdamen

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar