2014InklusionTennis

Inklusives Tenniscamp mit Doppelturnier 2014

 

Zum Abschluss der Rollitennis-Saison der Gold-Kraemer-Stiftung fand am Samstag, 22., und Sonntag, 23. November 2014, das letzte inklusive Tenniscamp im Jahr 2014 im Marienburger Sport-Club e.V statt. Es war bereits die dritte Auflage des Camps: Acht Kinder und Jugendliche der Jugendtennisabteilung des MSC standen mit neun Rollitennisspielern im Alter von zehn bis 27 Jahren gemeinsam auf dem Tennis-Court.

Die Trainer Niklas Höfken, Alena Höfken und Christian Stritt boten vielfältige Spiel- und Übungsformen, die von den Fußgängern und Rollstuhlfahren gleichermaßen gemeistert werden konnten. Beeindruckend dabei war, wie selbstverständlich die jungen Sportlerinnen und Sportler miteinander ins Spiel fanden. Höhepunkt war das inklusive Doppelturnier am Sonntag. Auf Basis der Erfahrungen im inklusiven Camp aus dem letzten Jahr, in dem erstmals Kinder und Jugendliche zu Fuß und im Rollstuhl teilnahmen, wurde dieses Jahr das Erlernte auch im Turnier am Sonntag umgesetzt. Die Doppelpaarungen mit einem Fußgänger und einem Rolli wurden jeweils ausgelost und nach einer festgelegten Spielzeit wechselten die Paarungen. Die Sonderregelungen sahen beispielsweise vor, dass der Ball im eigenen Doppelfeld höchstens drei Mal zugespielt werden konnte.

„Von den Ergebnissen waren wir sehr beeindruckt. Es entwickelte sich ein großartiger Spielfluss mit vielen Ballwechseln“, freute sich Regina Isecke, Koordinatorin für die Tenniscamps bei der Gold-Kraemer-Stiftung, „der Spaß und die Motivation waren den jungen Teilnehmern deutlich anzusehen.“

Die Tenniscamps der Gold-Kraemer-Stiftung sind Teil ihres Angebotes »Tennis für Alle«, das sich neben Rollstuhlfahrern auch an Menschen mit kognitiven oder sensorischen Beeinträchtigungen richtet. „Tennis als inklusives Sportangebot für Menschen mit und ohne Behinderung ist ein erfolgreiches Instrument, Menschen zusammenzuführen. Dabei helfen uns die Kooperationen mit den Tennisvereinen. Denn nur so können wir nach und nach ortsnahe vereinsintegrierte Angebote für Interessierte schaffen. Der MSC ist als erster Standort seit zwei Jahren bereits eine feste Institution“, erklärt Niklas Höfken, zuständig für das Programm »Tennis für Alle«.

Für die Teilnehmer war das Wochenende nicht nur auf dem Tennis-Court ein Erlebnis. Am Samstagabend gab es ein Come-Together, bei dem die begonnenen Kontakte unter den Jugendlichen vertieft worden sind. Zum Abschluss des Turnieres gab es ein kleines Geschenk – einen Weihnachtskalender und eine Teilnehmerurkunde. Ein Wiedersehen gibt es auf alle Fälle: 2015 ist bereits die vierte Auflage des inklusiven Tenniscamps geplant.

Kontakt

Gold-Kraemer-Stiftung
Peter Worms
Presse und Öffentlichkeit
Telefon: 02234 93303-16
E-Mail: peter.worms@gold-kraemer-stiftung.de
www.Gold-Kraemer-Stiftung.de

Vorheriger Beitrag

In Lauerstellung: 1. Herren feilen weiter am Aufstieg

Nächster Beitrag

Hockeyporträt: Annette Frier

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung