2015EventHockeyTennis

MSC-Super-Sonntag. Ein Bericht.

Am Wochenende hat der Super-Sonntag stattgefunden: Für die MSC-Leistungsmannschaften standen wichtige Spiele auf unserer Anlage an. Das Ergebnis: Einige gute, aber auch ein paar weniger gute Nachrichten. Allerdings: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Ein Bericht.

Tennis · · · · · · · ·

8:15 Uhr. Die 2. Herren spielen sich warm, top motiviert und fest entschlossen. Gegen die starke Dritte des KTHC Rot-Weiß haben sie jedoch leider wenig Chancen. Sie verlieren 3:6.

Dabei ist Alexandru-Daniel Carpen die Ruhe im Person. Sein Schläger dagegen nicht. Der Rumäne mit ästhetischer Technik zeigt eine souveräne Leistung auf Position eins. Er gewinnt problemlos mit 6:1 6:2.

Aaron Owen Wirths muss hingegen mit Schulterschmerzen kämpfen. Mit einem schwachem Aufschlag von unten – anders war’s nicht möglich – kann er gegen einen starken Gegner in dieser Spielklasse nicht bestehen und verliert mit 6:1 und 6:4.

Jonah Jakubec versucht es mit Style – das beweisen seine Tennishosen ohne Zweifel. Wenn jemand seinen gewaltigen Aufschlag zum ersten Mal aus nächster Nähe erlebt, bekommt er garantiert einen Schreck. Trotz gewaltigem Kracher, gelingt es Jonah nicht, sich gegen seinen Gegner durchzusetzen. Er verliert zum Schluss deutlich mit 6:2 und 6:0
Auch Anders Tischer ergeht es nicht wesentlich anders. Nach dem ersten verlorenen Satz (4:6) gelingt es ihm, sich in zweiten durchzusetzen (6:3). Im Tie-Break verliert der MSCer letztlich unglücklich 13:15.

Nicht nur seine Eltern, sondern auch die Mannschaft freut sich auf die willkommenen Verstärkung: Ole Linne ist wieder da. Im ersten Satz findet Ole noch keinen Rhythmus und verliert diesen glatt 0:6. Im zweiten Satz kommt es zu einem engen Kampf. Trotzdem: Auch hier hat Ole das Nachsehen, er verliert ihn 3:6. Trotz eines eindeutiges Ergebnisses im ersten Satz, war es insgesamt ein Spiel auf Augenhöhe.

Laurenz Lankes ist nicht zufrieden. Irgendwie gelingt es ihm nicht, mehr Zug und Länge in die Bälle zu bekommen. Das bestraft sein Gegner: Er verliert sein Spiel in zwei Sätzen mit 1:6 und 2:6.

In den Doppel-Begegnungen gelingt unseren 2. Herren ein wenig Ergebnis-Kosmetik.

Anders Tischer gewinnt mit dem rumänischen Doppelspezialisten Alexandru-Daniel Carpen im Champions-Tie-Brake 10:4. (6:3, 5:7, 10:4). Ole Linne überrascht zusammen mit Aaron Wirths ebenso im Champions-Tie-Brake: sie gewinnen 6:4, 0:6 und 10:5. Das dritte Doppel aus Laurenz Lankes und Jonah Jakubec verliert 6:4 und 6:2.

Die Dritte von Rot-Weiss will nach oben – und das sieht man: Sie waren in der Lage, eine konstantere Leistung abzurufen als unsere Zwote.


Unsere 2. Damen kommen diesmal leider etwas zu kurz. Allerdings nur, was die Berichterstattung angeht. In der 1. Verbandsliga-Begegnung gegen TG Leverkusen gelingt es der Mannschaft, einen eindeutigen Sieg mit 8:1 zu feiern.

Unsere Catherine Wehner verliert leider gegen die jüngere (aber stärkere) der beiden Krüger-Schwester mit 2:6, 2:6. Andrea Seifert macht es besser: Sie gewinnt gegen die ältere Schwester in einem spannenden Champions-Tiebreak mit 10:8 (3:6, 6:4, 10:8).

Viktoria Piecyk glänzt weiter und gewinnt ihr Spiel ganz eindeutig mit 6:1 und 6:1. Yulia Monakhova und Alena Höfken machen ihr nach und gewinnen ebenso souverän mit 6:1 und 6:1. Ilka Hof gewinnt ihr Spiel auf Position sechs überzeugend mit 6:0 und 6:3.

Die Doppel-Begegnungen gehen ohne Überraschungen zu Ende: Catherine Wehner gewinnt gemeinsam mit Viktoria Piecyk 6:4, 6:1. Andrea Seifert und Alena Höfken geben lediglich drei Spiele ab (6:1, 6:2) und Ilka Hof beendet zusammen mit Meike Simons ihr Match mit einer ähnlich überzeugenden Performance (6:3, 6:0). (Bild: Archiv 2013)


Freunde und Förderer des Leistungssports dürfen natürlich nicht fehlen: Tennis-Vorstand Michael Münker (r.) und Tennis-Freund und -Förderer Kurt Schmitte (l.) mit Dirk Hortian, Trainer der 1. und 2. Tennisherren-Mannschaften.
Abgesprochen oder Zufall?

Michael Münker im Partnerlook mit dem früheren MSC-Präsident Männi Maintzer.

Er will es nicht glauben: Ralf Krahé kommentiert eine Super-Rally von Robert Januch: »Das ist richtig schnell! Der kann Tennis spielen, der Junge«, so der begeisterter Ralf.

Unsere 1. Herren machen den Überflieger! Sie zeigen sich weiter stark und schlagen auch den HTC SW Bonn in der ersten Oberliga. Dabei geben unsere Herren nur einen einzigen Match-Punkt ab: Alexey Vatutin und Marko Trupkovic verlieren ihr Doppel im Champions-Tie-Brake mit 8:10. Gesamtergebnis: 8:1. Platz eins.

Den Begriff »In-die-Knie-gehen« wurde vermutlich speziell auf Steven Moneke gedichtet. Das Spiel des wendigen Athlets bereitet jedem Tennisbegeistertem viel Freude. Er zeigt sich in seinem Match sicher. Er schlägt die Bonner Eins deutlich mit 6:2 und 6:2.

Alexey Vatutin ist manchmal zu lieb für diese Welt. Der 23-jährige Moskauer gibt drei Spiele an den schwachen Bonner ab und gewinnt sein Spiel mit 6:1 und 6:2. Sein Spiel verrät jedoch viel ungenutztes Potential, das er sicherlich noch abrufen kann: insgesamt ein sehr eleganter und filigraner Spieler.

Eine junge MSC-Legende trägt wieder gelb-schwarz: Christian Hansen startet mit einem engen ersten Satz, gewinnt sein Spiel letztlich aber doch problemlos mit 6:4, 6:1. Mit Blick auf die Regionalliga, kämpft der alter MSCer nicht nur für Punkte sondern engagiert sich innerhalb der Mannschaft für Zusammenhalt, Freundschaft und gegenseitigen Respekt.

Robert Januch wirkt frisch und gelassen. Und, für seine Verhältnisse, hat er sich ziemlich viel Zeit gelassen. Zur Freude der begeisterten Zuschauer, die selten die Gelegenheit haben, so einen Spieler auf der Anlage zu erleben. Sein Aufschlag hinterlässt tiefe Spuren in der Asche, seine Vorhand ist spektakulär. Der 25-jährige sympathische Slowake gewinnt auf Position vier mit 6:2 und 6:4.

Sascha Heinemann ist seinem Gegner deutlich überlegen: Er setzt sich auf Position fünf klar mit 6:0, 6:1 durch.

Marko Trupkovic spielt weiter erfolgreich im Einzel – und überzeugt am Sonntag mit 6:2-6:1-Sieg.

Das erste Doppel Steven Moneke und Robert Januch beginnt eng, beruhigt sich aus MSC-Sicht im zweiten Satz dann aber komplett. Die Partie entscheiden die Jungs mit 6:4 und 6:0 für sich. Christian Hansen und Sascha Heinemann räumen dem Gegner in drittem Doppel gar keine Chance ein – sie geeben kein Spiel ab: glattes 6:0 und 6:0.

Hockey · · · · · · · ·

Die 2. Herren feiern einen Sieg, die 1. Damen und 1. Herren müssen hingegen bittere Niederlagen hinnehmen.

Um 12 Uhr hat der MSC-Super-Sonntag mit dem Spiel unserer 1. Damen auch auf dem Hockeyplatz gestartet. Allerdings vorerst glücklos: Gegen Tabellenführer THC Bergisch Gladbach reicht es letztlich nicht für einen Sieg und somit den Sprung an die Tabellenspitze. Die Gäste aus Bergisch sind effizienter und feiern im MSC einen 2:3-Auswärtserfolg. Unsere Damen bleiben auf Platz drei.

Den 2. Herren gelingt indes ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Gegen Abstiegs-Konkurrent HC Bad Honnef reicht ein Doppelschlag von Youngster Tim Becker, um die drei Punkte im Kölner Süden zu behalten. Unsere Zwote spielt clever und zeigt den Willen, die Klasse zu halten. Durch den 2:0-Sieg bleiben die 2. Herren auf Platz vier – haben allerdings auch nur zwei Punkte Vorsprung auf Tabellenschlusslicht THC Hürth.

Auch die 1. Herren verpassten ihre wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Düsseldorfer SC spielen sich unsere Herren zu selten zwingend vors Tor. Den Düsseldorfern hingegen reichen zwei Konter, um mit einem 0:2-Sieg zurück in die Landeshauptstadt zu fahren.

Vorheriger Beitrag

Ein MSC-Super-Sonntag steht an!

Nächster Beitrag

TVM Meisterschaft: Erfolgreiche MSC-Spieler!

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung