2016Tennis

Rheinderby im MSC: 1. Tennisherren wollen punkten

Im zweiten Heimspiel der Saison wollen unsere 1. Tennisherren am Sonntag ab 11 Uhr den zweiten Heimsieg feiern. Im Rheinderby gegen RTHC Bayer Leverkusen würde ein Erfolg für unsere Männer einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten.

„Das Spiel ist richtungsweisend und wir wollen es natürlich gewinnen“, sagt unser Herrentrainer Dirk Hortian und gibt damit die Marschroute fürs Heimderby gegen RTHC Bayer Leverkusen vor. Nach drei knappen, unglücklichen Niederlagen und einem überragenden 8:1-Heimsieg im Kölnderby gegen den KHTC Blau-Weiß, wollen sich unsere 1. Herren in der Regionalliga nun mit einem weiteren Sieg zurückmelden. Und wie klappt das eindrucksvoller als mit einem Heimerfolg gegen RTHC Bayer Leverkusen?

Dirk Hortian jedenfalls ist sich sicher, mit seinen Jungs auch das zweite Derby im MSC gewinnen zu können. „Wir bieten eine ganz starke Mannschaft auf“, sagt unser Herrentrainer. „Und natürlich wollen wir alle Lokalderbys gewinnen – das haben wir bereits gegen Blau-Weiß gezeigt.“ Ein Sieg täte unseren Herren gut, die in der bisherigen Saison gegen die drei stärksten Teams gleich drei schmerzhafte Niederlagen erfahren mussten.

Zwei weitere Punkte würden unsere Männer also nun nicht nur von den Abstiegsplätzen herunter katapultieren – sondern sie auch nochmal zusätzliches Selbstvertrauen für den Saisonendspurt tanken lassen. Anders als der doch überraschend klare 8:1-Erfolg gegen Blau-Weiß Köln, rechnet Dirk Hortian mit mehr Gegenwehr der Leverkusener. Jeder MSCer am Rand kann also am Sonntag ab 11 Uhr den entscheiden Ausschlag für den zweiten Heimsieg der Saison bedeuten. Unsere 1. Herren freuen sich jedenfalls über die Unterstützung.

Vorheriger Beitrag

1. Tennisdamen wollen Platz eins verteidigen und Klassenerhalt sichern

Nächster Beitrag

Erfolgreicher Ausflug der D-Hockey-Knaben nach Hamburg.

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar