2017HeimspieleTennis

Tennis: 1. Damen gewinnen in Hamburg, 1. Herren verlieren

Unsere 1. Damen haben den Klassenerhalt so gut wie sicher: In Hamburg gewinnen unsere Mädels beim THC von Horn und Hamm auch das dritte Spiel der Saison. Beim letztlich doch souveränen 7:2-Auswärtserfolg ging es zwischendurch eng zu. „Wir haben unsere Pflicht erfüllt und können nun in den nächsten Spielen befreit aufspielen“, sagte Trainer Yannick Schramm. Die 1. Herren verlieren indes im MSC mit 2:7 gegen den starken TuS Sennelager. Zwar war vor der Partie durchaus mit einer Niederlage zu rechnen – doch standen unsere Herren zwischenzeitlich kurz vor der großen Überraschung. „Ja, wir sind über uns hinausgewachsen“, sagte Dirk Hortian.

Drittes Spiel, dritter Sieg: Unseren 1. Tennisdamen gelingt der perfekte Saisonstart und so der fast sichere Klassenerhalt. Nach zwei 9:0-Auftaktsiegen trafen unsere Mädels am gestrigen Sonntag in Hamburg auf den THC von Horn und Hamm. Auch die Gastgeber sind wie unsere Damen Aufsteiger – und haben so ebenfalls den Klassenerhalt als Ziel. Schon vor der Partie sagte Damentrainer Yannick Schramm daher, dass er mit unseren MSC-Mädels klar auf Sieg spielen wolle.

Diesen Sieg holten sie dann letztlich auch nach Köln. Auch, wenn es zwischenzeitlich durchaus eng zuging: Nach der ersten Einzelrunde lagen unsere Damen mit 1:2 hinten. „Tatsächlich war es in dem ein oder anderen Match ein bisschen enger als gedacht“, sagte am Ende auch Yannick Schramm. Claudia Giovine verlor an Position zwei gegen ihre stark aufspielende Gegnerin im Champions-Tie-Break. Linn Timmermann hatte an Position sechs in zwei Sätzen das Nachsehen. Für den ersten MSC-Matchpunkt des Tages sorgte Katharina Hering an vier, die deutlich 6:0, 6:2 gewann.

In der zweiten Einzelrunde hatte vor allem Paula Kania an Position eins zu kämpfen: In einem sehr ausgeglichenen Spiel gegen eine starke Gegnerin aus Italien gewann sie 6:4, 5:7, 10:3. Katharina Lehnert und Karolina Stuchla sorgten mit ihren Zweisatz-Siegen für die 4:2-Führung nach den Einzeln.

In den Doppeln gab es dann erneut drei Zweisatz-Siege für unsere MSC-Damen. Der 7:2-Sieg war somit am frühen Abend sicher. „Mit dem Sieg haben wir nun ziemlich sicher den Klassenerhalt erreicht“, sagte Yannick Schramm. Steigen am Ende der Saison zwei Mannschaften ab, ist der Klassenerhalt bereits heute sicher. Nur für den wohl unwahrscheinlichen Fall, dass drei Mannschaften absteigen, bräuchten unsere Damen eventuell noch einen Sieg.

„Wir haben unsere Pflicht erfüllt und können nun in den nächsten Spielen befreit aufspielen“, freute sich Yannick Schramm nach der Partie in Hamburg. In den nächsten Spielen treffen unsere Damen auf die wohl stärksten Teams der Liga: „Mal sehen, was möglich ist.“

1. Herren verlieren gegen TuS Sennelager

Unsere 1. Tennisherren bekamen es am gestrigen Sonntag mit dem starken Aufsteiger TuS Sennelager zu tun. Bereits vor dem Heimspiel prophezeite Trainer Dirk Hortian ein „extrem schweres Heimspiel“. Er sollte Recht behalten – und auch für die Gäste waren es keine einfachen Matches.

Sennelager reiste mit einem echten Top-Team zu uns in den Kölner Süden: Alle sechs im Einzel eingesetzten Spieler der Paderborner waren ausländische Profis, die die ATP zwischen Platz 200 und 600 listet. Umso stärker war dann die Leistung unserer Herren, die fast eine Überraschung auf der MSC-Asche landeten. Blazej Koniusz gewann an Position zwei relativ souverän 6:3, 7:5. Auch Marvin Greven spielte an Position sechs stark auf, musste aber jeweils mit einem Break pro Satz eine knappe 4:6, 4:6-Niederlage hinnehmen. Das kräftezehrendste und zugleich beeindruckendste Einzel bot Steven Moneke an Position vier: In einer über drei Stunden andauernden Partie verlor unser langjähriger MSCer denkbar knapp mit 7:6, 6:7 und 3:10. „Das war ein wirklich toller Fight von Steven“, sagte Dirk Hortian hinterher.

Ähnlich gut spielten unsere Herren auch in der zweiten Einzelrunde: Marcus Willis gewann an Position eins deutlich mit 6:2, 7:5. Christian Hansen und Marvin Greven verloren knapp, mussten beide pro Satz nur ein Break hinnehmen. „Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wirklich jeder von ihnen hat heute unglaublich gut gespielt“, sagte unser Herrentrainer.

Und trotz des 2:4-Rückstandes standen unsere Herren noch einmal kurz vor der größten Überraschung des Spieltages. In den Doppeln riskierten sie alles „und mit viel Pech verlieren wir dann zwei im Champions-Tie-Break“, sagte Dirk Hortian. Ja, unsere Herren fehlte am gestrigen Sonntag wirklich oft nur das bisschen Glück. Und so ist die 2:7-Heimniederlage „letztlich ein wenig zu deutlich ausgefallen.“

Stolz ist Dirk Hortian trotzdem auf seine Jungs: „Wir sind über uns hinausgewachsen“, sagte er. „Diese Leistung lässt für die kommenden Spiele hoffen.“ Mit denen geht es am 25. Juni weiter. Dann treffen unsere Herren auswärts auf den bislang ungeschlagenen Solinger TC. (Foto: dur)

Vorheriger Beitrag

Tennis: 1. Damen und 1. Herren fahren wichtige Siege ein

Nächster Beitrag

Hockey: Beide Herrenteams gewinnen deutlich

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar