2017HeimspieleTennis

Tennis: 1. Damen und 1. Herren fahren wichtige Siege ein

Foto v.l.n.r.: Trainer Yannick Schramm, Paula Kania, Katharina Hering, Katharina Lehnert, Frauke Eppert, Claudia Giovine, Linda Prenkovic und Karolina Stuchla.
Unsere 1. Tennisdamen haben auf ganzer Linie überzeugt: Am gestrigen Himmelfahrtstag feiern unsere Mädels ein deutliches 9:0-Heim-Comeback in der 2. Bundesliga. Gegen die zuvor ungeschlagenen Gäste vom LTTC Rot-Weiß Berlin entscheiden unsere Damen auch in den wichtigen Momenten das Spiel für sich. „Ich bin mehr als zufrieden mit den Mädels“, sagt unser Damentrainer Yannick Schramm. Und auch die 1. Herren holen einen ganz wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt: Das Derby beim RTHC Bayer Leverkusen gewinnen sie knapp 5:4. Dabei zeigten unsere Herren vor allem im Doppel große Nervenstärke: „Wir sind jetzt erst einmal überglücklich“, sagt Trainer Dirk Hortian. Sonntag geht es mit Spielen der Damen und Herren weiter.

Yannick Schramm kündigte enge, ausgeglichene Matches für das Heimspiel unserer 1. Damen gegen den LTTC Rot-Weiß Berlin an. „Dass wir am Ende so deutlich gewinnen – damit haben wir nicht gerechnet“, sagte er anschließend. Mit 9:0 gewannen unsere Mädels ihr Heimspiel gegen gut aufgestellte Berlinerinnen. Trotzdem: Am Ende war das Spiel in weiten Strecken viel ausgeglichener, als es das Ergebnis vermuten lässt. Gleich drei Einzel gingen über den Champions-Tie-Break. Und so hätte es plötzlich auch 3:3 stehen können.

„Dass wir diese drei Matches im Champions-Tie-Break gewinnen, spricht für uns und unsere Qualität“, sagte Trainer Yannick Schramm. Aber auch die MSC-Zuschauer haben in den entscheidenden Momenten für wichtige Unterstützung gesorgt – glaubt auch unser Damentrainer: „Die Atmosphäre war heute wieder sehr cool. Man hat den Mädels angesehen, dass sie sich gefreut haben, hier vor dem Publikum zu spielen.“

Neben Katharina Lehnert und Linda Prenkovic musste auch Frauke Eppert in den Entscheidungs-Tie-Break. Unsere langjährige MSCerin kämpfte sich nach dem Verlust des ersten Satzes sehenswert zurück in die Partie – und dominierte letztlich dann auch den Champions-Tie-Break. Nicht verwunderlich also, dass Yannick Schramm stolz und sehr zufrieden mit unserer erfahrensten Spielerin war: „Mich hat es vorher schon gefreut, dass ich Frauke aufstellen konnte. Und dann hat es mich für sie noch viel mehr gefreut, dass sie so ein knappes Spiel für sich entscheiden konnte.“

Durch die drei Siege im Entscheidungssatz war der Weg zum Sieg unserer Damen also früh geebnet. Schon vor den Doppeln standen unsere Mädels daher als Siegerinnen fest – und stehen nun überraschend mit zwei Siegen aus zwei Spielen an der Tabellenspitze. Dennoch: Der Scheint trügt ein wenig. Das einzige Saisonziel bleibt der Klassenerhalt. Die schwersten Gegner kommen noch an den letzten beiden Spieltagen.

„Wir wollten aus diesem Doppelspieltag mit mindestens einem Sieg hinausgehen“, sagte Yannick Schramm. Nun sieht es sehr gut aus, dass es auch zwei werden könnten. „Wir spielen am Sonntag in Hamburg auf Sieg – um unser Ziel schnellstmöglich zu erreichen.“ Klar ist jedenfalls, dass den Mädels gestern „ein riesen Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen“ ist.

1. Herren gewinnen in Leverkusen, nun kommt Sennelager

Auch unseren 1. Herren ist ein extrem wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt gelungen. Gegen extrem gut aufgestellte Gastgeber vom RTHC Bayer Leverkusen sah es kurzzeitig so aus, als könnten auch unsere Männer einen ruhigen Nachmittag erleben. Bereits nach der ersten Einzelrunde führten die MSC-Herren 3:0.

Blazej Koniusz (an Position zwei), Steven Moneke (an Position vier) und Marvin Greven (an Position sechs) gewannen ihre Matches klar in zwei Sätzen. „Unsere erste Einzelrunde lief überragend – dafür haben wir uns in der zweiten umso schwerer getan“, sagte Trainer Dirk Hortian. In der verloren Marcus Willis (an eins), Christian Hansen (an drei) und Mark-Flavius Andres (an fünf) ebenfalls glatt in zwei Sätzen. Am engsten ging es dabei bei Marcus Willis zu, der Satz zwei erst im Tie-Break abgeben musste.

In den Doppeln zeigten unsere Herren dann allerdings ihre ganze Klasse – und waren auch nervlich sehr stabil. Schließlich wussten auch sie, dass ein Sieg für den Klassenerhalt unbedingt von Nöten war. Marcus Willis/Blazej Koniusz und Steven Moneke/Marvin Greven holten sich den Sieg im ersten und dritten Doppel – und damit den 5:4-Gesamtsieg für unsere Herren: „Wir sind jetzt erst einmal überglücklich, den zweiten Saisonsieg eingefahren zu haben“, sagte Dirk Hortian nach dem Spiel. „Ich muss aber auch zugeben, dass ich dachte, dass wir es ein bisschen einfacher haben werden. Leverkusen hat sehr gut dagegengehalten.“ Das sorgte für große Spannung unter den Zuschauern.

Mit nun 4:2-Punkten stehen unsere 1. Herren vorerst auf Tabellenplatz vier. Da aber drei der acht Mannschaften absteigen, ist der Klassenerhalt noch lange nicht gesichert. Das weiß auch Dirk Hortian: „Das Heimspiel am Sonntag gegen den TuS Sennelager wird extrem schwer für uns. Aber natürlich geben trotzdem alles, um einen Sieg im MSC zu feiern.“

Das Heimspiel unserer Herren beginnt am Sonntag ab 11 Uhr im MSC. Mit einem Team um Marcus Willis und Christian Hansen setzt Dirk Hortian wieder auf eine gute, ausgeglichene MSC-Mannschaft. (Foto: red)

Vorheriger Beitrag

1. und 2. Hockeyherren mit Heimspielen

Nächster Beitrag

Tennis: 1. Damen gewinnen in Hamburg, 1. Herren verlieren

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar