2020Tennis

Tennis: Ex-MSCer Andreas Mies und Iga Swiatek stehen im Finale der French Open

Er hat es wieder getan: Titelverteidiger Andreas Mies steht erneut mit seinem Partner Kevin Krawietz im Finale der French Open. Am gestrigen Donnerstag besiegten die Sensationssieger aus dem Vorjahr die an Nummer neun gesetzte Paarung Wesley Koolhof/Nikola Mektic. Andreas Mies spielte als Kind, Jugendlicher und junger Erwachsener insgesamt acht Jahre im MSC. Sein aktueller Tour-Coach ist unser MSC-Herrentrainer Dirk Hortian. Für eine noch größere Sensation hat Iga Swiatek gesorgt. Die 19-jährige Polin steht erstmals im Finale eines Grand Slams. Als ungesetzte Spielerin trifft sie dort am morgigen Sonntag auf Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin. Im vergangenen Jahr war Iga Swiatek Teil unserer 1. Damenmannschaft, die erstmals in die 1. Bundesliga aufstieg.

Unser deutsches Davis-Cup-Doppel Andreas Mies und Kevin Krawietz schreiben ein weiteres Kapitel ihrer Pariser Liebesgeschichte. Im vergangenen Jahr gewannen die beiden Doppelspezialisten völlig überraschend als ungesetzte Paarung die French Open. Dieser Sieg war nicht nur der erste Grand-Slam-Erfolg einer deutsch-deutschen Doppelpaarung seit Beginn der Open Era 1968 – es war auch der erste Titel eines deutschen Doppelteams seit 1937. Nun stehen Andreas, genannt Andy, Mies und Kevin Krawietz erneut im Finale von Roland Garros – und können am Samstag im Finale gegen Mate Pavic und Bruno Soares noch einmal Geschichte schreiben. Dann als erfolgreiche Titelverteidiger.

Auch unser MSC-Herrentrainer Dirk Hortian wird Andys Match genauestens verfolgen. Noch als Verbandstrainer erkannte er Andreas Mies‘ Talent – und überzeugte ihn im Alter von zwölf Jahren von einem Wechsel in den Marienburger SC. Hier schlug er in acht Jahren für die Knaben, Junioren und die 1. Tennisherren auf (ein Porträt über Andreas Mies lest ihr hier). Eng verbunden sind die beiden noch immer: Heute ist Dirk Andys Tour-Coach.

Mit Iga Swiatek hat am gestrigen Donnerstag eine weitere Ex-MSCerin das Finale der French Open erreicht. Die ungesetzte 19-jährige Polin spielt bislang ein überragendes Turnier, besiegte im Achtelfinale die an Nummer eins gesetzte Simona Halep sensationell mit 6:1, 6:2. Im Dameneinzel-Finale trifft sie nun um Samstag auf die diesjährige Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin.

Vergangenes Jahr war Iga Swiatek Teil unserer 1. Tennisdamen. Als Nummer zwei gab sie dabei in ihrem Einzel und Doppel keinen Satz ab und hatte somit ihren Anteil daran, dass unsere MSC-Damen erstmals in der Vereinsgeschichte in die 1. Bundesliga aufsteigen konnten.

Der MSC gratuliert Iga Swiatek und Andreas Mies zu ihren Erfolgen – und drückt fest die Daumen für die Finals am Samstag. (Foto: privat)

Vorheriger Beitrag

Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den geschlossenen Räumlichkeiten des Clubhauses, der Tennishalle und der Hockeyhalle

Nächster Beitrag

Hockey: Viertes Heimspiel in Folge – 1. Herren empfangen den Gladbacher HTC

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar