Unsere zwei Herrenmannschaften sind noch immer das Aushängeschild unseres Clubs. Gerade zu Spielen unserer 1. Herren kommen gerne mehrere 100 Zuschauer an den Spielfeldrand. Der Nachwuchs fiebert mit – und hofft, irgendwann auch auf dem Platz mit seinen heutigen Hockeyikonen zu stehen. Dann wieder in der Bundesliga?
— Frank Siegburg /// MSC-Hockeyvorstand

1. HERREN

FELD: 2. BUNDESLIGA
HALLE: OBERLIGA

Dass die 1. Herren das Aushängeschild der Hockeyabteilung sind, hat eine lange Tradition: Anfang der 1990er-Jahre stiegen unsere Hockeyherren erstmals in die 2. Bundesliga auf. Dort spielten sie fortan eine starke Rolle und verpassten den Aufstieg in die 1. Liga mehrfach nur knapp – nicht selten war sie dabei die beste Kölner Herren-Mannschaft.

Nach einem Kader-Umbruch 2008 folgte der plötzliche Abstieg in die Regionalliga. Seitdem spielen unsere 1. Herren auf dem Feld in der dritt- oder vierthöchsten Spielklasse Deutschlands.
Das aktuell sehr junge Team hat ein großes Zukunftspotential und belegt nach dem letztjährigen Aufstieg in der aktuellen Feldsaison 2018/19 einen der vorderen Plätze in der Regionalliga.

Auch in der Halle wollen unsere 1. Herren an Erfolge früherer Zeiten anknüpfen. Fast gleichzeitig mit dem Feldabstieg aus der Bundesliga folgte auch der in der Halle. Aktuell spielen unsere 1. Herren in der Hallen-Oberliga. Die Hallensaison 2018/19 beendeten sie auf Tabellenplatz zwei.

Somit steht fest: Ein erfahrenes Trainerteam, das auf neueste Methoden im Training und der Spielanalyse setzt, hat die Schritte für weitere Erfolge geebnet.


2. HERREN

FELD: OBERLIGA
HALLE: 1. VERBANDSLIGA

Unsere 2. Herren sind die Talentschmiede unserer ersten Mannschaft. Vor allem gerade in die Herren aufgestiegene Jugendliche machen bei der Zwoten ihre ersten Schritte im Erwachsenenhockey – gestützt von gestandenen, ehemaligen Bundesligaspielern. Gemeinsam spielen unsere 2. Herren eine erfolgreiche Rolle: Sie pendelt zwischen Oberliga und 1. Verbandsliga. Für eine zweite Mannschaft durchaus ein beachtliches Niveau.

Die Jungs profitieren dabei auch von den Trainern und Trainingsmethoden der 1. Herren: Die Schnittstelle zwischen beiden Mannschaften ist gegeben  – damit sowohl der einzelne Spieler als auch die Mannschaft maximalen Erfolg feiert.