2014Hockey

In Lauerstellung: 1. Herren feilen weiter am Aufstieg

1. Herren in der Halbzeitbesprechung
Die 1. Herren wollen aufsteigen, noch einmal wie zuletzt im Sommer feiern. In der Halle kleben sie nämlich nun bereits im zweiten Jahr in der Verbandsliga fest. Nach der Reform des WHV im letzten Jahr, die eine zweite Regionalliga brachte, gleicht der verpasste Aufstieg in der vergangenen Hallensaison schon fast einem Abstieg. Damals fehlten im Frühjahr fünf Tore. Dieses Jahr soll die Saison erst gar nicht so knapp enden. Das Ziel: Der souveräne Aufstieg.


Vor der im November gestarteten Hallensaison 2014/15 zeigten die 1. Herren bereits eine durchaus gute Frühform. Gegen die Oberliga-Mannschaft Schwarz-Weiß Köln II reichte es zu einem knappen Sieg – das Test-Rückspiel gewannen allerdings die Kölner aus dem Norden. Vor allem für die bereits schon in früheren Zeiten im MSC spielenden beiden Neuzugänge Philipp Lautenbach (zuletzt bei SW Neuss) und Moritz Liebald (zuletzt bei RW Köln) waren die Testergebnisse eine erste gute Standortbestimmung. Und die machte durchaus Mut.

Allerdings hagelte es dann gleich am ersten Spieltag im Lokalderby gegen Blau-Weiß Köln II eine ernüchternde 5:7-Niederlage, bei der es vor allem noch an vielen Stellen an der richtigen Abstimmung fehlte. Seitdem gilt nur eins: Aufholjagd – und so ist der souveräne Lauf durch die Verbandsliga jetzt erst einmal schwergängig geworden. Und das auch, obwohl sich die 1. Herren in den bisher drei weiteren Spielen alle neun Punkte sicherten. Gegen BTHV Bonn (9:5) und gerade gegen SW Köln (13:4) wie auch Bergisch Gladbach (15:2) folgten drei hohe, nie gefährdete Siege. Besonders die Stabilität findet mittlerweile immer mehr Platz im Spiel der MSC-Herren. Zudem sind 42 geschossene Tore nach vier Spielen ein Aufstiegs-Wert.

Das reicht, um mittlerweile wieder guten Anschluss an die Tabellenspitze gefunden zu haben. Noch lauern die 1. Herren allerdings weiter auf ihre Chance. Während Tabellenführer Leverkusen sich bisher keine Blöße gab, strauchelte zumindest Blau-Weiß Köln II einmal.

Vor Weihnachten müssen die 1. Herren daher am kommenden Sonntag gegen Liga-Neuling Eilendorfer HC (Aachen) erneut dreifach punkten, um weiter Druck auf BW Köln und Leverkusen aufzubauen. Denn: Noch ist alles drin. Gerade gegen Leverkusen steht noch sowohl das Hin- wie auch das Rückspiel an. MSC-Kapitän Fritz Meßler jedenfalls traut dem Verein und den 1. Herren einen immer positiver werdenden Saisonverlauf zu: „Die Mannschaft ist für das Jahr 2015 gut aufgestellt“, sagt er. „Und auch im Umfeld entwickeln sich aktuell einige Dinge mit einem hoffentlich positiven Ausgang.“


Tillmann Becker-Wahl

Vorheriger Beitrag

Max Siegburg trägt erstmals das schwarz-(rot)-gelbe Trikot

Nächster Beitrag

Inklusives Tenniscamp mit Doppelturnier 2014