2020ClubSekretariat

MSC verabschiedet Rainer Thormann nach fast 40 Jahren

MSC verabschiedet Rainer Thormann nach fast 40 Jahren

Liebe Mitglieder,

fast 40 Jahre war Rainer Thormann ein bedeutender Teil des MSC. Nun verabschiedet sich unser langjähriger Sekretär in den wohlverdienten Ruhestand.

Wer Rainer Thormann persönlich oder telefonisch Lebewohl sagen möchte, hat dazu bis zum 28. Mai 2020 Gelegenheit. Denn dieser 28. Mai 2020 ist Rainer Thormanns offiziell letzter Arbeitstag im MSC. Daher werden auch wir Rainer am 28. Mai 2020 im Rahmen eines Mittagessens gebührend verabschieden.

 

Ende der 1970er-Jahre kam Rainer nach Köln. Aus seiner badischen Heimat Heidelberg verschlug es ihn zu uns ins Rheinland, um hier sein Sportstudium zu beginnen. Zum MSC kam er dank eines glücklichen Zufalls. Unser damaliger Hockeyobmann, der unvergessene Klaus Piper, verpflichtete Rainer als Trainer für unsere 1. Hockeyherren. Schon im Herbst 1980 sollte Rainer in unserem Club starten. Doch weil der MSC-Erfolgstrainer Manfred Braun nun doch noch eine Hallensaison dranhängen wollte, verzögerte sich Rainers Engagement um ein paar Monate. Anfang 1981 war es dann schließlich doch soweit. Und spätestens als die Hockeyabteilung zur Sommersaison 1981 auf die neu gebaute MSC-Anlage am Forstbotanischen Garten zog, war auch Rainer Thormann ein fester Bestandteil der Hockeyriege: als Trainer, als Spieler – und als ein Mann für alle Fälle und für jede Mannschaft.

Es war ein wahrer Segen, dass Rainer seinen Weg zum MSC fand: Als Spieler brachte er belebende Elemente ins MSC-Hockey. Schließlich war Rainer äußerst konditionsstark, einsatzwillig, im Zweikampf defensiv nicht zu überwinden, mit gutem Auge ausgestattet und ein maximaler Teamplayer. Rainer war über viele Jahre anerkannter Führungsspieler der 1. Hockeyherren. Zudem organisierte er Fahrten der MSC-Mannschaften in seine Heimat nach Heidelberg, die über Jahre sehr beliebt waren und zu einem regen Austausch mit den badischen Hockeyspielern führten.

Schon bald übernahm Rainer neben des Hockeys auch zusätzliche Aufgaben im Sekretariat des MSC. Geplagt durch häufige Verletzungen, endete Rainers Hockeykarriere leider allzu früh – und so wechselte er in die Vollzeitstellung des Clubsekretärs.

Diese Position füllte Rainer seit den 1980er Jahren mit absoluter Zuverlässigkeit und Sorgfalt aus. Der MSC hatte einen äußerst loyalen Mitarbeiter, der sich für „seinen“ Verein engagierte. Rainers Liebenswürdigkeit und Freundlichkeit im Umgang mit jungen und alten Mitgliedern, die er über die Generationen begleitet hat, haben ihn zu einer allseits hochgeachteten und im Club beliebten Person gemacht. Mit Herzenswärme und großer Umgänglichkeit löste Rainer jedes Problem. Wir konnten uns in all den vielen Jahren uneingeschränkt auf ihn verlassen. Es gab nie einen Grund zur Unruhe oder für Beschwerden.

Selbstverständlich brodelte es auch bei Rainer hin und wieder unter der Oberfläche. Und so konnte er intern durchaus „Dampf ablassen“, wie man so schön sagt. Doch auch das geschah nie in verletzender Art und Weise. Vielmehr fanden Rainers Worte und Ansichten In den Vorstandssitzungen stets Gehör. Und so hieß es nicht nur einmal: „Rainer, was meinst Du?“

Rainer Thormann verlässt uns auf eigenen Wunsch, nachdem er in diesen Tagen seinen 63. Geburtstag gefeiert hat. Rainer hat seinen Ruhestandswunsch frühzeitig bekannt gegeben, so dass wir – nachdem wir merkten, dass unser Werben auf Verlängerung der Dienstzeit unerhört bleiben würde – uns erfolgreich um seine Nachfolge kümmern konnten.

Wir wünschen Rainer und seiner lieben Ehefrau Andrea im heimisch gewordenen Bedburg alles erdenklich Gute. Sie haben jetzt hoffentlich viel Zeit für alles, was sie sich vorgenommen haben. Es sei nicht unerwähnt, dass Rainer ein sehr respektabler Tennisspieler ist und mit seiner Ehefrau Andrea ein starkes und häufig siegreiches Mixed-Team bildet.

Der MSC dankt Rainer Thormann für 39 Jahre!

Der MSC verliert mit Rainer Thormann „seine gute Seele“.

Der Vorstand

 

Rainer Thormann, 1983 noch Rainer Müller, ist als Spieler eine wahre Bereicherung für unsere 1. Hockeyherren. Vom Spielfeldrand bewundern die MSC-Zuschauer Rainers Zweikampfstärke.

 

Mit Rainer Thormann (obere Reihe, ganz rechts) spielen die 1. Herren 1986/87 eine starke Oberliga-Saison. Drei Spieltage vor Schluss führen sie in der damals dritthöchsten Spielklasse Deutschlands mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an.

 

 

Auch dank Rainer Thormann sind die MSC-Herren 1986/87 so erfolgreich: Defensivstark und – wie hier auf dem Bild zu sehen – ballsicher ist Rainer einer der Schlüsselspieler der 1. Herren.

 

Nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz hat Rainer Thormann eine tragende Rolle. Nicht nur 1987, aber auch schon damals versorgte er die Gegner und die MSC-Herren nach den Spielen mit frisch gezapftem Kölsch.

 

1989 ging es für einige MSC-Hockeyherren auf Asientour. Mit von der Partie ist – na klar – auch Rainer Thormann. Hier ging es für Rainer (3. v. r.) und die Jungs vor Bali auf Tauchstation.

 

Auch 1989/90 ist Rainer Thormann noch ein Teil des MSC-Hockeys. Zwar nicht mehr bei den 1., dafür nun aber bei den 2. Herren (untere Reihe, 4. v. l.).

 

1989 feiert die Weibliche Hockeyjugend des MSC die Westdeutsche Vizemeisterschaft im Pokal. Ein wahrer Erfolg – auch dank Trainer Rainer Thormann, der zu diesem Zeitpunkt den weiblichen Nachwuchs bereits seit neun Jahren trainiert.

 

Seit 1991 arbeitet Rainer Thormann im MSC-Sekretariat. Hier löst er 1995 gemeinsam mit Ulla Chamier die Probleme der Mitglieder.

 

Nicht nur mit dem MSC, auch mit den Bully Bären ist Rainer Thormann unterwegs. Wie beispielsweise hier im Jahr 2002 (rechts unten).

 

Auch im Jahr 2007/08 ist Rainer Thormann ein fester Bestandteil der Bully Bären. Gemeinsam mit den anderen posiert Rainer (untere Reihe, 2. v. r.) hier für ein Mannschaftsfoto.

 

Vorheriger Beitrag

MSC-Gastronomie wieder geöffnet

Nächster Beitrag

„Tschö“ und „Auf Wiedersehen“

Marienburger Sport-Club 1920 e.V.

Marienburger Sport-Club 1920 e.V.

Keine Kommentare

Kommentar