2016FeldsaisonHeimspieleHockey

1. Hockeyherren brauchen einen Heimsieg gegen Bonn

Zurück in die Erfolgsspur: Nach der schmerzhaften Auftaktniederlage gegen den Tabellenführer Aachner HC, wollen unsere 1. Hockeyherren zumindest Verfolger Nummer eins bleiben. Am Vorabendspiel müssen unsere Männer dafür den Tabellendritten Schwarz-Weiß Bonn am Samstag um 18 Uhr im MSC schlagen. Mit den Jungs vom Venusberg haben die MSC-Herren noch eine Rechnung zu begleichen.

Klitschnasse Trikots und hängende Gesichter: Den Auftakt ins Feldjahr 2016 haben sich unsere 1. Herren wahrlich anders vorgestellt. Die 2:4-Heimniederlage gegen den Tabellenführer aus Aachen lässt den Abstand auf den Aufstiegsplatz noch vor Beginn der Rückrunde auf fünf Punkte anwachsen. Einen Ausrutscher dürfen sich unsere Herren ab sofort also nicht mehr leisten. Stattdessen heißt es jetzt: Voller Angriff im Aufstiegsrennen.

Ein erstes Ausrufezeichen in Richtung Aachen können unsere 1. Herren bereits am morgigen Samstag setzen. Ab 18 Uhr empfangen unsere Männer im Heimspiel den Tabellennachbarn Schwarz-Weiß Bonn. Die Bonner zeigten sich vergangenen Sonntag in bestechender Frühform, schlugen ETG Wuppertal knapp 5:4. Doch im MSC soll der Erfolgslauf der Venusberger gestoppt werden. Schließlich haben unsere 1. Herren nach dem tragisch verpassten Hallenaufstieg im März mit den Gästen noch eine Rechnung zu begleichen. Ein Heimsieg unserer 1. Herren jedenfalls wäre eine passende Antwort.

Indes brächten drei Punkte auch die Aachener unter Druck, die erst Sonntagmittag nachlegen können. Bereits zuvor tanzen unsere Hockeyherren morgen Abend in den Mai. Ab 20 Uhr laden sie zum „Tanz in den Mai 2016“ in den Club. Restkarten gibt es noch bei Frau Pitis und an der Abendkasse. Doch schon um 18 Uhr brauchen unsere Hockey-Herren eure Unterstützung am Platz.

(Grafik: red, Foto: dur)

Vorheriger Beitrag

Start in die Regionalliga: 1. Tennisdamen wollen in Gladbach siegen

Nächster Beitrag

1. Tennisdamen starten furios in die Regionalliga

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar