2015Tennis

Am 3. Advent gab’s den Doppel-Workshop vom Profi

So kann man sich das gut vorstellen: Nach einem langen Abend im MSC-Trikot auf dem Tennisplatz, fand unser sympathischer Rumäne aus Bukarest, Alex Carpen, noch Lust und Zeit, sein Wissen als Doppelspezialist auf der Profitour an unseren Nachwuchs aus der MSC-Tennis-Akademie weiterzugeben.

Gerade für unsere 1. Mädchenmannschaft war es daher eine passende Gelegenheit, das Rätsel des Doppelspiels etwas zu entschlüsseln: Wer hat wo auf dem Feld zu stehen, welche Aufgaben hat man dort und vor allem – wen hat der Netzspieler wann anzuschauen? Besonders die wichtigste Lektion ist jetzt allen Mädels klar: bitte, bitte nicht umdrehen.

Kompliziert? Für unsere 1. Mädchen nicht wirklich. Nach nur wenigen Minuten hat es auch schon „Klick“ gemacht. Eine Stunde lang trainierte unser 1. Herrenspieler Alex Carpen mit den Mädels, ein ganz besonderer Doppel-Workshop vom Profi also. Für unseren Profispieler war nach der Mädchen-Einheit allerdings noch lange nicht Schluss: Auch mit den Knaben stellte sich Carpen eine Stunde auf den Platz und gab den Jungs, von dessen Vorhand-Krachern unser Herrenspieler stark beeindruckt war, wertvolle Tipps.
Die kurzweilige Trainingseinheit hat sich gelohnt – nicht nur Dank den Tipps. Denn die Mädchen und Jungs hatten allen sehr viel Spaß.

An dieser Stelle ein dickes „Dankeschön“ an Alex, der sein Know-How an unseren Nachwuchs weitergibt. Aber auch Trainer Volker Sieben und Jugendwart Carsten Linne haben ein „Dankeschön“ verdient, die das Training kurzfristig schnell organisieren konnten. Vor allem aber vielen Dank an die Mädels und die Jungs fürs mitmachen. Wir würden uns sehr freuen, weitere solche Aktionen zu erleben, die unsere Leistungsmannschaften mit dem MSC-Nachwuchs enger zusammenbringen.

(V. l. n. r. ): Alex Carpen, Matteo Souque, Shima Rheinwand, Lennart Kemper, Arista Blase, Lea Edelstein und Julia Wassong

(red, tbw)

Vorheriger Beitrag

Fröhliche Weihnachten

Nächster Beitrag

1. Tennisherren erfolgreich gegen Brauweiler

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung

Keine Kommentare

Kommentar