2020ErgebnisseHallensaisonHeimspieleHockey

Hockey: 1. Damen finden in heimischer Halle zur alten Stärke zurück

Nachdem unsere 1. Hockeydamen am 12. Januar im Auswärtsspiel beim HTC Schwarz-Weiß Bonn (3:4) einen Fehlstart erlitten hatten, haben sie nun am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Blau-Weiß Köln IV gegen Ende der ersten Halbzeit zur alten Stärke in der MSC-Halle gefunden. 25 Minuten lang häuften beide Teams Torchance um Torchance an. Doch erst mit der letzten Strafecke der 1. Halbzeit, vier Minuten vor dem Pausenpfiff, war es dann soweit: Unsere 1. Hockeydamen gingen dank des ersten, befreienden Tors in Führung. Zuvor hatte vor allem die Gästetorhüterin unsere MSC-Mädels verzweifeln lassen. Ein ums andere Mal gelang es ihr, mit hervorragenden Paraden eine gelb-schwarze Führung zu verhindern. Am Ende reichte aber eben aufgrund dieses einen Eckentores zum knappen MSC-Vorsprung zur Halbzeitpause.

Wieder angepfiffen, gestaltete sich der zweite Durchgang gleich wesentlich dynamischer als noch der erste. Den besseren Start legten unsere 1. Damen hin, die ihre Führung gleich auf 2:0 ausbauten. Doch auch die Gäste aus Sülz hatten sich nach Wiederanpfiff etwas vorgenommen: Gleich mehrere Gelegenheiten nutzten die Blau-Weißen geschickt zum Kontern – und so war es dann in der 40. Minute nicht überraschend, dass einer dieser Konter im 1:2-Anschlusstreffer für die Gäste mündete. Daraus entwickelte sich gleich ein kleiner Angriffslauf der Damen vom Beethoven-Park. Sie blieben am Drücker. Und so dauerte es nur drei Minuten, bis es erneut im MSC-Tor klingelte – der 2:2-Ausgleich.

In den letzten zehn Spielminuten bewiesen dann jedoch unsere Damen mit großem Engagement und positivem Einsatz viel Mut. Kurz nach dem Ausgleich übernahmen unsere MSCerinnen dank einer nächsten Strafecke erneut die Führung. Diesen Vorsprung spielten unsere Hockeydamen nicht nur souverän herunter, sondern bauten ihn noch einmal aus: Vier Minuten vor Schluss beruhigten die MSC-Mädels die Zuschauer mit dem 4:2, 90 Sekunden vor Ende fiel mit dem 5:2 dann die endgültige Entscheidung. Es trafen Beatrix Meyer (2x), Lucy Stascheit (2x) und Lena Willkomm.

Damit festigen unsere 1. Damen mit 18 Punkten aus sieben Spiele den dritten Platz der 1. Verbandsliga. Am nächsten Sonntag geht es nach Aachen. Dort sind sie zu Gast beim Tabellenletzten vom Aachener HC II.

Text: Ronny Edelstein/Tillmann Becker-Wahl, Foto: Ronny Edelstein

Vorheriger Beitrag

2. Hockeyherren setzten sich im Heimspiel gegen Blau-Weiß Köln III durch

Nächster Beitrag

Mer fiere immer wigger! Die MSC-After Zoch Party für Rodenkirchen

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung

Keine Kommentare

Kommentar