2017Tennis

1. Tennisherren gewinnen deutlich und bitten nun im MSC zum Lokalderby

Foto (v.l.n.r.): Trainer Dirk Hortian, Steven de Waard, Christian Hansen, Mark-Flavius Andres, Marvin Greven, Blazej Koniusz, Steven Moneke, Alexandru Carpen.
Möglichst hoch wollten unsere 1. Tennisherren am gestrigen Sonntag ihr Heimspiel gegen den TC Grün-Weiß Aachen gewinnen. Das ist gelungen: Mit 9:0 besiegen unsere Männer die Gäste, klettern am vorletzten Spieltag von Platz sechs auf Platz vier – und haben nun am kommenden Sonntag im MSC den Klassenerhalt im Lokalderby gegen Rot-Weiß Köln in der eigenen Hand: „Die Leistung hat klar gezeigt, dass wir auch nächste Saison in der Regionalliga spielen wollen“, sagte unser Trainer Dirk Hortian nach dem Spiel gegen Aachen zufrieden. Kommenden Sonntag ist dann im Derby gegen Rot-Weiß erneut die gelbe Wand gefragt.

Als unsere 1. Tennisherren am gestrigen Sonntagvormittag in die Partie gegen den TC Grün-Weiß Aachen aufschlugen, lagen sie noch auf dem ersten Abstiegsplatz. So war das Ziel gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste von Anfang an klar: ein deutlicher Heimsieg – auch, um ein bereits gutes Matchpunkteverhältnis vor dem letzten Spieltag zu einem sehr guten zu machen. Gegen 17 Uhr am späten Sonntagnachmittag hatten unsere Herren dieses Ziel mit einem 9:0-Heimsieg eindrucksvoll erreicht. Doch ganz so deutlich waren die Matches am Ende dann nicht, wie sie in der Endabrechnung aussahen.

Das ist erst einmal auch nicht weiter verwunderlich. Schließlich ist die Liga „nach wie vor sehr eng und ausgeglichen“, wusste auch Trainer Dirk Hortian. Gerade an den Spitzenpositionen waren die Gäste stark aufgestellt: „Aachen hat trotz ihres feststehenden Abstiegs keineswegs abgeschenkt“, sagte Dirk Hortian. „Vor allem die ersten drei Einzel waren zwischenzeitlich sehr eng.“ In denen setzten sich Steven de Waard (an Position eins) 6:1, 6:4 und Blazej Koniusz (an Position zwei) 6:3, 7:6 knapp in zwei Sätzen durch, während an Position drei Christian Hansen bei seinem 6:7, 6:2 und 10:8-Sieg in den Champions-Tie-Break musste. Die drei weiteren Einzel entschieden unsere MSCer ein deutlicher: Steven Moneke siegte 6:2, 6:0, Mark-Flavius Andres 6:0, 6:3 und Marvin Greven 6:0, 6:0.

So stand der Sieg unserer 1. Herren bereits nach den Einzeln fest – und dennoch, es ging um das Matchpunkteverhältnis. Im ersten Doppel kämpften sich Blazej Koniusz und Christian Hansen in eine enge Partie stark hinein, gewannen diese schließlich trotz zwischenzeitlichem Break-Rückstand 7:5, 6:4. Unser zweites Topdoppel, mit unseren Doppelspezialisten Steven de Waard und Alexandru Carpen, siegte klar 6:2, 6:0. Noch ein bisschen deutlicher gewannen letztlich Steven Moneke und Marvin Greven: 6:0, 6:0 entschieden sie ihre Partie für sich.

„Das war wirklich eine klasse Teamleistung“, lobte Dirk Hortian seine Herren nach der Partie. „Es ist keiner abgefallen und auch in den schwierigen Matches haben sich die Jungs fantastisch hereingekämpft. Die Leistung hat klar gezeigt, dass wir auch kommende Saison in der Regionalliga spielen wollen.“ Und zurzeit sieht es in dieser Hinsicht auch gut aus: Unsere 1. Herren verlassen einen Spieltag vor Saisonende die Abstiegsränge, klettern auf Tabellenplatz vier. Gesichert sind sie dennoch nicht: Blau-Weiß Halle (auf Tabellenplatz fünf) und der TC Kaiserswerth (auf dem ersten Abstiegsplatz) lauern punktgleich dahinter – und könnten unseren Männern im Saisonfinale nochmals gefährlich werden.

In diesem kommt es kommenden Sonntag im MSC zu einem krachenden Lokalderby: Ab 11 Uhr empfangen dann nämlich unsere 1. Herren die Bundesligavertretung von Rot-Weiß Köln. Die Gäste sind nach ihrem gestrigen Sieg gegen den zuvor ungeschlagenen Solinger TC so gut wie gerettet. Dass Rot-Weiß deshalb mit einem etwas schwächeren Kader in den MSC reist, ist indes nicht sicher: „Und selbst wenn sie ihr Team nicht ganz so stark wie vergangenes Wochenende aufstellen – auch dann ist Rot-Weiß immer noch sehr gut besetzt und kann uns ärgern“, sagt Dirk Hortian. Daher kann die gelbe Wand am Rand kommenden Sonntag der entscheidende Ausschlag in Richtung Klassenerhalt sein.

Eine starke Leistung zeigten derweil am gestrigen Sonntag auch wieder einmal unsere MSC-Ballkinder. Über sechs Stunden sammelten und verteilten sie die Bälle während der Matches im MSC an die Profis, liefen über den Platz und sorgten so für ein optimales Spiel unserer 1. Herren und den Aachener Gästen. Der MSC bedankt sich bei allen Kindern sehr herzlich und freut sich darüber, dass sie mit solch einer Leidenschaft einen ganzen Sonntag lang auf dem Platz stehen. (Foto: red)

Vorheriger Beitrag

1. Tennisherren wollen einen deutlichen Heimsieg feiern

Nächster Beitrag

1. Hockeydamen verabschieden sich mit einem Sieg in Richtung Oberliga

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar