2014Hockey

Mit den „Hockey Fründen“ einen Pool für junge Spieler schaffen

An die Mitglieder des Marienburger SC

Köln, 20.05.2014

Lieber Mitglieder des MSC,

im März d.J. hat sich – wie vielleicht manche von Ihnen bereits wissen – eine Initiative zur Förderung des Herren- und Damenhockeys unter dem Namen

gegründet.

Ziel der Förderer ist es, die Strukturen und Kapazitäten, auf denen das Herren- und Damen-Leistungshockey im MSC basieren, weiter zu entwickeln und zu professionalisieren. Diese Initiative ist u. E. unbedingt förderungswürdig, wenn wir aktive Spielerinnen und Spieler halten und auswärtige Perspektivspieler künftig an unseren Club binden wollen, um das Leistungsniveau steigern und langfristig halten zu können. Hauptthemenfelder dieser ehrenamtlichen Initiative sind:

a) Sponsoring und Finanzen (Zuständig: Ulli Stempel, Bernd Fischer)

b) Wohnraum (zuständig: Carsten Vennemann, Eric Hidemann, Alexander Chamier)

c) Ausbildung und Karriere (Gerorg Klöcker, Tim Baader)

d) Management/Diverses (Achim Schneider)

Im Zuge Ihrer Planungen sind die Initiatoren des Förderkreises an den Vorstand des MSC mit einem neuen, für die Entwicklung des Leistungshockeys im Herren- und Damenbereich aber durchaus wichtigen Anliegen herangetreten, welches wir sehr gerne unterstützen und Ihnen mit diesem Schreiben zu Ihrer gefälligen Kenntnis reichen möchten.

Wir würden gerne dazu beitragen, unsere Jugendlichen bei ihrer ersten beruflichen Orientierung oder Ausbildung zu unterstützen, und sie ggf. so zunächst auch bei uns im Club halten zu können. Gleichzeitig wollen wir auch auswärtigen, charakterlich und sportlich geeigneten Hockeyspielerinnen und Hockeyspielern, die über ein Praktikum, einen Studienjob, oder eine Ausbildung, ein Studium oder auch einen Arbeitsplatz in Köln nachdenken, diesbezügliche Perspektiven eröffnen.

Aus diesem Grunde möchten die Hockey Fründe MSC all diejenigen bitten, die Inhaber eines Unternehmens, einer Kanzlei, Praxis oder beruflich in einer Stellung sind, in der sie Personalentscheidungen verantworten, einem Kreis beizutreten, der durch den Förderkreis kontaktiert werden kann, wenn aus den Hockeymannschaften heraus ein entsprechender Bedarf signalisiert werden würde.

Wenn Sie sich grundsätzlich bereit erklären würden, in eine entsprechende Datei mit aufgenommen zu werden, bitten wir Sie, sich mit Herrn Georg Klöcker und Herrn Tim Baader in Verbindung zu setzen (spielerkarriere@msc-koeln.de).

Herr Klöcker und Herr Baader haben sich des Bereichs „Ausbildung und Karriere“ angenommen und würden gerne mit Ihrer Hilfe im ersten Schritt eine entsprechende Aufstellung aller potentiellen „Arbeitgeber“ erarbeiten und pflegen, um dann ggf. in einem zweiten Schritt ein entsprechendes Portal einzurichten. Beide Herren stehen Ihnen auch für weiterführende Fragen gerne zur Verfügung.

Die durch Sie übermittelten Daten würden ausschließlich von den beiden genannten Personen bzw. Herrn Achim Schneider verwaltet und keinem unbefugten Dritten zugänglich gemacht werden. Ferner würden die drei Herren dann auch die Kontakte herstellen, wenn entsprechende Gesuche von Hockeyspielerinnen und Hockeyspielern vorlägen bzw. ein entsprechendes Interesse an möglichen Kandidaten Ihrerseits bestünde.

Es würde uns freuen, wenn dieses Projekt – aus dem sich keinerlei weitergehenden Verpflichtungen für Sie ableiten (!) – auf große Resonanz stoßen würde, damit diese notwendige und hilfreiche Initiative ein erfolgreicher Beitrag für die sportliche Zukunft unseres Clubs werden kann.

Vorheriger Beitrag

Regionalliga-Wochenende 29. Mai - 01. Juni

Nächster Beitrag

Mehr Sport, mehr Wettbewerb, mehr Fairness

Ronny Edelstein

Ronny Edelstein

Ein leve Jung