2016FeldsaisonGenerationCup

Spielplan vom diesjährigen Juwelier Kraemer Hockey Generation Cup veröffentlicht

Vormerken! In zwei Wochen pfeift der MSC das größte Hockeyfest des Jahres an. Auch beim diesjährigen Juwelier Kraemer HockeyGeneration Cup 2016 steht das Duell der Generationen im Mittelpunkt: sowohl bei unseren Nachwuchsstars als auch bei unseren Reisemannschaften.

Am Freitag, den 26. August, geht’s los. Und der gehört vorallem noch unseren Hobbymannschaften. Ab 18 Uhr stehen die ersten Teams auf unserem Kunstrasen: Die Ditchers gegen Älternhockey und die Bullybären gegen die Klävbröder.

Die Hockeyeltern greifen ab 20.15 Uhr zum ersten Mal zum Hockeyschläger. Dann nämlich startet der Hockey-Crash-Kurs und damit für die Eltern der letzte Feinschliff für das Generationen-Duell mit ihren Kindern am Samstag.

Vorher aber, bereits Freitagabend ab 20 Uhr, stoßen wir MSCer und Freunde gemeinsam auf der großen Generation Cup-Party an. Eingeladen sind natürlich alle Mitglieder. Und Ausreden gibt’s keine: Denn ein bisschen Ausschlafen können wir auch am nächsten Tag.

Auf dem Platz geht’s nämlich am Samstag erst um 11.30 Uhr wieder los. Dann starten die D2- und D3-Knaben in den Juwelier Kraemer HockeyGeneration Cup 2016. Um 14 Uhr gibt es mit der Tanzschule Stallnig-Nierhaus die erste Hockeypause auf dem Kunstrasen. Gegen 17.40 Uhr ist dann entschieden, ob die Eltern in diesem Jahr endlich einmal Chancen gegen ihre Kinder hatten. Zur Belohnung folgt das gemeinsame Grillen.

Der MSC freut sich auf einen tollen Juwelier Kraemer HockeyGeneration Cup 2016. Mit viel Hockey und auch viel Spaß neben dem Platz. (Grafiken: red)

Den ganzen Spielplan findet ihr hier:

MSCB_GenerationsCup2016_Spielplan_Plakat_RZ4Print-001

Vorheriger Beitrag

Max Siegburg erstmals für die deutsche U18-Nationalmannschaft nominiert

Nächster Beitrag

Juwelier Kraemer ist neuer MSC-Premiumsponsor

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar