2019Tennis

Tennis: 1. Herren verlieren das Spitzenspiel gegen den THC Brühl knapp mit 4:5

Als Außenseiter sind unserer 1. Tennisherren am gestrigen Sonntag zum Regionalliga-Spitzenspiel gegen den bislang ungeschlagenen THC Brühl gefahren. Am Ende stecken unsere MSCer eine verletzungsbedingte Aufgabe stark weg, holen ein 3:3 nach den Einzeln – und müssen sich letztlich nach einer fantastischen Teamleistung nur denkbar knapp mit 4:5 geschlagen geben. Damit bleiben unsere 1. Herren zwei Spieltage vor Saisonende Tabellendritter. Auch der vor der Saison angestrebte Klassenerhalt ist unseren Tennis-Jungs fast nicht mehr zu nehmen.

Direkt zu Beginn mussten unsere 1. Tennisherren im Regionalliga-Spitzenspiel gegen die bislang ungeschlagenen Gastgeber vom THC Brühl einen bitteren Rückschlag verdauen. Nikolas Walterscheid-Tukic hat sein Einzel gleich zu Beginn aufgrund einer Verletzung aufgeben müssen – und so liefen unsere Tennis-Jungs direkt einem Rückstand hinterher. Diesen drehten dann allerdings Steven Moneke in einem unglaublichen Spiel an Position vier (6:1, 6:1) und Marvin Greven an Position sechs (5:7, 6:0, 10:7) in eine zwischenzeitliche 2:1-MSC-Führung.

In der zweiten Einzelrunde mussten Alexis Musialek im Spitzeneinzel (1:6, 5:7) und MSC-Kapitän Christian Hansen an Position drei (4:6, 2:6) nach großem Kampf jeweils eine Niederlage verdauen. Für den Ausgleich sorgte schließlich unser MSC-Pole Blazej Koniusz, der seinem Gegner an Position fünf keine einzige Chance ließ (6:0, 6:0).

Die Sensation unserer 1. Herren lag nach dem 3:3 nach den Einzeln also in der Luft. Das erste Doppel schlug sich stark, musste verletzungsbedingt jedoch eine 2:6, 0:6-Niederlage hinnehmen. Für den 4:4-Matchpunkte-Ausgleich sorgten dann Alexis Musialek und Steven Moneke im zweiten Doppel. Sie siegten hochverdient mit 6:1, 6:4. Die Entscheidung also fiel im letzten Doppel. Nachdem Blazej Koniusz und Marvin Greven den ersten Satz knapp mit 3:6 verloren hatten, entschieden sie Durchgang zwei mit 7:5 für sich. Am Ende reichte auch eine frühe Führung im Champions-Tie-Break nicht. Das MSC-Doppel verlor denkbar bitter mit 3:6, 7:5, 5:10.

Nichtsdestotrotz: Unsere 1. Herren haben erneut eine kämpferisch und spielerisch unglaublich starke Leistung auf die Asche gebracht. Am Ende stand wohl lediglich die bittere Verletzung von Nikolas Walterscheid-Tukic einer Sensation im Weg. „Das Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt“, hat MSC-Trainer Dirk Hortian vor der Saison in einer Regionalliga mit starkbesetzten Gegnern gesagt. Dieser ist unseren 1. Herren zwei Spieltage vor Saisonende so gut wie nicht mehr zu nehmen. Am 30. Juni könnten sie dann auch die wirklich allerletzten Zweifel aus dem Weg räumen: Dann treffen sie ab 11 Uhr im MSC auf den mehrmaligen deutschen Mannschaftstennismeister TC Blau-Weiß Halle. (Foto: red)

Vorheriger Beitrag

Hockey: 1. Herren fahren klaren 6:0-Heimsieg gegen Rot-Weiß Köln II ein und bleiben Tabellenführer

Nächster Beitrag

99 Jahre MSC: Am 6. Juli feiern wir zusammen unseren Club

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für Social Media und Nachberichterstattung verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Kürzel: tbw

Keine Kommentare

Kommentar