2019FeldsaisonHeimspieleHockey

Hockey: 1. Herren gewinnen Rückrundenauftakt knapp und sind neuer Tabellenführer

Im Spiel der beiden Vorjahres-Aufsteiger gewinnen unsere 1. Herren knapp mit 2:1 (2:0) gegen den THC Münster. Trainer Simon Starck rechnete bereits vor dem Rückrundenauftakt gegen die Münsteraner mit einem „engeren Spiel als im Herbst“. Dieses gewannen unsere Jungs noch deutlich mit 4:1. Dieses Mal verteidigten sie die knappe Führung stark – und erobern so die Tabellenführung der Regionalliga West. Auch unsere 2. Herren gewinnen weiter: Gegen Schwarz-Weiß Köln III feierte unsere Zwote beim 5:2 den achten Sieg im achten Spiel.

Konnten unsere 1. Herren in der Hinrunde noch von einem Aufsteiger-Bonus profitieren, „durch den wir relativ unbeschwert in die Spiele gehen konnten“, wie Trainer Simon Starck verriet, sollte in der Rückrunde den Gegnern unserer Hockey-Jungs die Stärke unserer Oberliga-Aufsteiger bekannt sein. Nichtsdestotrotz nahmen unsere MSC-Herren ihre vermeintlich neue Favoritenrolle gegen den Mit-Aufsteiger THC Münster zunächst gut an.

Während die ersten fünf Minuten taktisch vor 112 Zuschauern im MSC vor allem noch vom gegenseitigen Abtasten geprägt waren, änderte sich dies bereits in der 6. Minute schlagartig: Eine erste Kurze Ecke für unsere Herren verwandelte Marvin Linnartz kompromisslos. Wenige Minuten später kamen dann auch die Gäste das erste Mal gefährlich in den MSC-Kreis. Den Schuss vom Kreisrand hielt MSC-Torwart Lucas Hunold stark (10. Minute).

Nachdem der THCM-Neuzugang Henry Nonn in der 13. Minute die erste Grüne Karte des Spiels sah, nutzten die MSC-Herren die Überzahlsituation, um das Spielgeschehen erstmals vollends an sich zu reisen. Dennoch: Ein Tor oder gar eine richtig gefährliche Kreisszene blieben erst einmal aus.

Gegen Ende der ersten Halbzeit prägte dann vor allem ein schnelles Überspielen des Mittelfelds die Partie auf beiden Seiten. Die Gäste aus Münster kamen so in der 21. Minute zu ihrer ersten Kurzen Ecke, die jedoch ungenutzt blieb. Stattdessen stahl unser MSC-Stürmer Momo Wierlemann in der 26. Minute dem Münsteraner Innenverteidiger im Aufbau den Ball, spielte diesen aus und erzielte per traumhaft schönem Heber das 2:0 für unsere Herren. Zwei Minuten später verpassten unsere Hockey-Jungs dann nach ihrer zweiten Strafecke die vermutliche Vorentscheidung. So blieb es also bei der 2:0-Halbzeitführung.

Nach Wiederanpfiff änderte sich zunächst das Bild auf dem Platz. Unsere 1. Herren zogen sich zurück, während Münster mit Ballbesitz und schnellerem Passspiel versuchte, die Lücken in der MSC-Defensive zu finden. Das gelang zunächst nicht – und unsere Herren setzten gleich zwei gefährliche Konter. Im Netz zappelte der Ball allerdings nicht. Zum ersten Mal richtig gefährlich in Durchgang zwei wurde es dann in Minute 40. Kurz zuvor sah Momo Wierlemann die Grüne Karte – und die Gäste aus Münster spielten sich in Überzahl unsere Herren zurecht. Die daraus resultierende Torchance landete jedoch am Lattenkreuz statt im Tor unserer MSC-Herren.

Anschließend verfiel das Spiel wieder einer gewissen Hektik – mit Tor- und Konterchancen auf beiden Seiten sowie einer weiteren Grünen Karte. Diesmal auf Seiten der Gäste (42. Minute). Es schien, als könnten unsere 1. Herren das Spiel nun entscheiden. Doch gleich drei Kurze Ecken blieben ungenutzt (44., 49. und 50. Minute). Münster schien diese Nachlässigkeiten nun bestrafen zu wollen. Doch statt des Tors trafen die Gäste in der 52. Minute zunächst erneut die Latte des MSC-Gehäuses.

Die zweite Grüne Karte gegen unsere Herren läutete dann in der 55. Minute eine hektische Schlussviertelstunde ein – geprägt mit Chancen für die Gäste aus Münster. Während unsere MSC-Defensive noch drei Kurze Ecken (55., 56. Und 63. Minute) verteidigen konnte, war es dann die vierte Strafecke in kurzer Zeit, die den THC Münster in der 64. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 brachte.

Zum Ausgleich für die Gäste reichte es am Ende dann allerdings nicht mehr. Zwar drückte und presste der THC Münster unsere MSCer an. Diese blieben aber standhaft und sicherten sich so den sechsten Saisonsieg. Vor allem aufgrund der ersten Halbzeit war dieser letztlich auch verdient, wenngleich der THC Münster eine starke Auswärtspartie zeigte.

Dank des Sieges sind unsere 1. Herren neuer Tabellenführer der Regionalliga West und halten den ärgsten Verfolger BTHV Bonn auf Distanz. Kommende Woche reisen die 1. Herren dann nach Duisburg zum Club Raffelberg.

2. Herren bleiben weiter ungeschlagen

Tabellenführer – das sind auch unsere 2. Hockeyherren. Bereits um 16 Uhr startete unsere Zwote am gestrigen Sonntag in die Feldrückrunde. Nach sieben Siegen aus den sieben Hinrundenspieltagen mit einem klaren Ziel – auch im Derby gegen Schwarz-Weiß Köln III ungeschlagen bleiben.

Diese Mission erfüllten unsere 2. Herren gegen eine gut besetzte Mannschaft aus dem Kölner Norden auch mit Bravour. Eine frühe MSC-Führung egalisierten die Niehler zwar nur einen Augenblick später wieder. Doch danach ließ unsere Zwote nichts mehr anbrennen. Erst nach der 5:1-Führung für unsere 2. Herren durften auch noch einmal die Gäste jubeln. Am Ende gewannen unsere MSCer deutlich und verdient mit 5:2. Sie bleiben somit ungeschlagen und mit acht Siegen aus acht Spielen das Nonplusultra der 1. Verbandsliga. Es trafen Philipp Lautenbach (2x), Alex Müller, Jakob Sammer und Matthias Mielke. (Foto: dur)

Statistiken 1. Herren:

Tore:
1:0 Marvin Linnartz (6. Minute, KE)
2:0 Moritz Wierlemann (26. Minute)
2:1 THC Münster (64. Minute)

Strafecken:
MSC: 5/1
THCM: 5/1

Karten:
MSC: Grün (2)
THCM: Grün (2)

Zuschauer:
112

Vorheriger Beitrag

Hockey-Rückrundenauftakt: 1. Herren empfangen den THC Münster

Nächster Beitrag

Tennis: Zweiter Sieg im zweiten Spiel für unsere 1. Tennisherren

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für Social Media und Nachberichterstattung verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Kürzel: tbw

Keine Kommentare

Kommentar