2016FeldsaisonHockey

1. Hockeyherren melden sich eindrucksvoll zurück

Dank eines glasklaren 5:1-Kantersiegs gegen Verfolger Schwarz-Weiß Bonn sind unsere 1. Herren zurück im Aufstiegskampf der Oberliga. Durch einen Ausrutscher von Tabellenführer Aachen beträgt der Rückstand auf Platz eins nur noch drei Punkte. Auch unsere 1. Damen gewinnen souverän 3:1 auf einem undankbaren Dünnwälder Untergrund.

Von der ersten Minute ist klar: Unsere 1. Herren wollen die Tabellenspitze weiter angreifen. Druckvoll kommen unsere Jungs aufs Feld, schnüren den Tabellendritten Schwarz-Weiß Bonn in seine Hälfte ein, der seinerseits sich nur aufs Kontern beschränkt. So spielen sich unsere Herren gleich mehrmals sehenswert bis an den Bonner Kreis – große Chancen kreieren sich allerdings vorerst nicht. Und das bestrafen clevere Bonner: Nach 20 Minuten kontern die Gäste die MSC-Herren aus und treffen zum 1:0.

Auch danach ändert sich das Bild erstmal nicht. Unsere Herren bestimmen das Spiel, drängen in den Kreis und erspielen sich Kurze Ecken. Doch auch die sind vorerst nicht richtig zwingend. Folglich bleibt es beim 0:1-Halbzeitstand.

So dauert es bis in die 40. Minute, bis sich unsere Herren endlich belohnen – auf Bonner Art. Einen Konter über Malte Hirtz vollendet Mario Weyers souverän zum verdienten 1:1-Ausgleich. Danach klappt bei unseren Herren fast alles, Bonn hingegen wirkt nahezu gelähmt. Fast im Minutentakt nutzen die MSC-Jungs nun ihre Chancen, am Ende gewinnen sie auch in der Höhe verdient 5:1. Es treffen Dennis Scholz (2x), Mario Weyers, Severin Schmitz und Malte Hirtz.

Nach dem Spiel ging’s für unsere Herren auf die Tanzfläche. Im Club feierten sie mit rund 400 Gästen gelungen den „Tanz in den Mai 2016“ bis lange in den Sonntag hinein. Einen kleinen Grund zum Feiern gab’s dann nochmal Sonntagmittag: Tabellenführer Aachener HC lässt Federn und holt überraschend nur ein Remis bei RTHC Bayer Leverkusen. So haben unsere 1. Herren den Aufstieg praktisch wieder selbst in der Hand: Der Abstand auf die Aachener beträgt nur noch drei Punkte.

1. Damen siegen in Dünnwald, 2. Herren bleiben im Abstiegskampf

Von wegen Feiermüdigkeit: Unsere 1. Damen gewinnen nach dem verschobenen Rückrundenstart ihr Auftaktspiel ins Feldjahr 2016 gegen den Dünnwalder TV verdient 3:1. Im Auswärtsspiel tun sich unsere Mädels dabei vielmehr mit dem ungewohnten Untergrund als mit dem Gegner schwer. Auf sandverfülltem Kunstrasen bemühten sich unsere Damen, einen strukturierten Spielaufbau an den Tag zu legen.

Am Ende gelingt das beim Damen-Trainerdebüt von Laurenz Schmitz. In einem von unseren Damen überlegen geführten Spiel nutzen die MSCerinnen letztlich drei der vielen Chancen für Tore. Mit den drei Punkten bleiben unsere Damen auf Tabellenplatz drei. Hinter Ligaprimus Bergisch Gladbach sowie dem THC Hürth.

Unsere 2. Herren bleiben indes im Abstiegskampf hängen. Gegen die favorisierte Bundesligareserve von Schwarz-Weiß Köln zwei braucht unsere Zwote einige Minuten, um sich ans Tempo zu gewöhnen. Vor allem Mitte der ersten Halbzeit gelingt dies immer besser – verdient gleicht so Stephan Friedrichs einen frühen 0:1-Rückstand aus.

Am Ende fehlt unseren 2. Herren etwas die Luft und letztlich fallen auch noch zwei unglückliche Gegentore zum 1:3-Endstand. Mit sechs Punkten bleibt unsere Zwote so auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nächste Woche haben unsere Männer dann gegen die Reserve von Blau-Weiß Köln die Chance, sich etwas zu befreien. (Foto: dur)

Vorheriger Beitrag

1. Tennisdamen starten furios in die Regionalliga

Nächster Beitrag

1. Tennisdamen empfangen Blau-Weiß Halle zum Spitzenspiel im MSC

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar