2016Tennis

Andreas Schute ist auf eigenen Wunsch nicht weiter Trainer der 1. Tennisdamen

Seit ein paar Tagen hält sich im MSC das Gerücht, dass unser Tennisvorstand unseren Damentrainer Andreas Schute entlassen hätte. Auf Nachfrage beim 2. Vorsitzenden und Tennisobmann Michael Münker stellt der Vorstand nun klar, dass dieses Gerücht nicht der Wahrheit entspricht. Andreas Schute ist auf eigenen Wunsch ab sofort nicht mehr Trainer der 1. Tennisdamen. Der Verein führt bereits Gespräche mit einem möglichen Nachfolger.

Mitte Januar dieses Jahres hat Andreas Schute unseren Tennisvorstand darüber informiert, dass er für die 1. Damen in der anstehenden Regionalliga-Saison 2016 nicht mehr zur Verfügung steht. Seine Entscheidung habe er rein aus persönlichen Gründe getroffen.

„Andreas Schute hat im persönlichen Gespräch betont, dass er ab sofort nicht mehr als Damentrainer zur Verfügung steht. Dabei seien persönliche Gründe ausschlaggebend. Seine Beweggründe hätten weder etwas mit der Mannschaft, noch mit dem Vorstand zu tun“, sagt der 2. Vorsitzender Michael Münker. „Diese Entscheidung muss der Vorstand leider akzeptieren.“

Besonders bedauerlich sei, dass Andreas Schute diese Entscheidung so kurzfristig getroffen habe, so Michael Münker weiter: „Die Nachricht erreichte uns, als wir gerade dabei waren, den Kader und die Verträge mit unseren Spielerinnen für die kommende Saison zusammenzustellen und festzulegen. Andreas Entscheidung hat die Aufgabe nicht einfacher gemacht.“

Indes laufen zurzeit Gespräche mit einem externen Trainer, um die Lücke im Training und bei der Betreuung schließen zu können. Der Vorstand ist sich sicher, eine adäquate Lösung zu finden und somit die Saison 2016 für die 1. Damenmannschaft zu retten.

Vorheriger Beitrag

Erfolgreicher Tennissamstag: 1. Herren steigen in die höchste TVM-Liga auf, die Damen bleiben drin

Nächster Beitrag

Katja Kamecke neue deutsche Vizemeisterin im Doppel und Mixed der Konkurrenz 30

Tillmann Becker-Wahl

Tillmann Becker-Wahl

Im MSC für die Kommunikation, Berichterstattung und Social Media verantwortlich. Wenn Tillmann nicht für die Hockeyherren auf dem Platz steht oder seine Tennisschuhe schnürt, dann studiert er in Köln BWL. Er hat zudem eine zweineinhalbjährige Ausbildung an der Kölner Jouranlistenschule genossen - unter anderem mit Stationen bei SPIEGEL ONLINE und dem Hamburger Abendblatt. Ein echter Content-Experte. Kürzel: tbw.

Keine Kommentare

Kommentar